Themen-Experte
Energie und Technik für die Welt von morgen

Themen-Experte
Energie und Technik für die Welt von morgen

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen Foto: imago images / Xinhua

Nachhaltigkeit

Eine verantwortungsbewusste Union

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen möchte die ohnehin ehrgeizigen Ziele der EU zur Verringerung des CO2-Ausstoßes nochmals deutlich erhöhen: Die Treibhausgasemissionen sollen bis 2030 um 55 Prozent im Vergleich zu 1990 sinken. Zudem schlug sie vor, die Mittel für 30 Prozent des EU-Wiederaufbaufonds über grüne Anleihen einzusammeln – insgesamt 225 Milliarden Euro. Das Ziel: Mit dem Geld Projekte mit ökologischem oder sozialem Mehrwert entwickeln.

Emittenten von Green Bonds dürfen das damit eingesammelte Kapital ausschließlich für grüne Vorhaben verwenden. Daher müssen sie darlegen, wie sie feststellen, dass ein Projekt tatsächlich infrage kommt. Mittels der Finanzierung von knapp einem Drittel des Wiederaufbaufonds der EU über grüne Anleihen sollen die Pläne einer nachhaltigen Erholung mit Leben gefüllt und Anleger vor „Greenwashing“ geschützt werden. Mit den angekündigten Initiativen will die EU im Hinblick auf die grüne Transformation vorangehen.

Neue Möglichkeiten für Anleiheinvestoren

Die massive Ausgabe von grünen Anleihen dürfte dazu beitragen, eine neue, potenziell risikoärmere nachhaltige Anlageklasse zu schaffen und Anlegern neue Möglichkeiten eröffnen – und das recht kurzfristig: Die EU-Kommission plant, mehr als die Hälfte der finanziellen Unterstützung durch den Wiederaufbaufonds in den kommenden zwei Jahren einzusetzen. Damit könnte ein Großteil der anvisierten 225 Milliarden Euro bereits im Laufe des kommenden Jahres am Anleihemarkt platziert werden. Wir halten es für möglich, dass die EU 2021 grüne Anleihen im Volumen von mehr als 100 Milliarden Euro emittiert.

Damit dürfte der globale Green-Bond-Markt rasant wachsen und sich das Volumen im Vergleich zu 2019 bis 2021 mehr als verdoppeln. Wie groß die Nachfrage nach entsprechenden Papieren ist, zeigt die jüngste Emission einer grünen Anleihe der Bundesrepublik Deutschland: Sie war fünffach überzeichnet.

Grünes Wachstum, grüne Gewinne

Doch werden grüne Anleihen die Entwicklung nachhaltiger Projekte tatsächlich beschleunigen? Aus unserer Sicht sprechen drei Gründe dafür:

1. Strom aus erneuerbaren Energieträgern ist in der EU bereits wettbewerbsfähig. Das führt dazu, dass der Ausbau von Wind- und Solaranlagen weiter voranschreitet. Davon wird nicht nur die Umwelt profitieren, auch Investoren können daran teilhaben.

2. Durch die Ausgabe von europäischen Schuldverschreibungen wird allen EU-Mitgliedern günstiges Kapital für die Entwicklung grüner Projekte zur Verfügung gestellt.

3. Die geringeren Kapitalkosten dürften Projekte im Bereich erneuerbarer Energien günstiger machen und damit auch die Preise für den Endverbraucher sinken. Dadurch dürfte die Nachfrage steigen – was wiederum weitere Investitionen nach sich zieht.

Wichtige Informationen:

Alle hier geäußerten Ansichten sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, basieren auf den verfügbaren Informationen und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die einzelnen Portfoliomanagementteams können unterschiedliche Ansichten vertreten und für verschiedene Kunden unterschiedliche Anlageentscheidungen treffen. Der Wert von Anlagen und ihrer Erträge kann sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten ihr Kapital möglicherweise nicht vollständig zurück.

Mehr zum Thema