Jörg Ambrosius ist bei State Street zum Emea-Leiter aufgestiegen. | © State Street Foto: State Street

Emea-Leiter

State Street befördert Jörg Ambrosius

State Street Corporation hat Jörg Ambrosius zum neuen Leiter für das Geschäft im Wirtschaftsraum Großbritannien, Europa, dem Nahen Osten und Afrika (Emea) ernannt. Seine Ernennung bedarf noch der aufsichtsbehördlichen Genehmigung. Er ist bereits seit 18 Jahren im Unternehmen und berichtet in der neuen Positoin an Francisco Aristeguieta, den neuen Leiter des internationalen Geschäfts von State Street. Ambrosius folgt auf Liz Nolan, die Anfang des Jahres die Leitung des globalen Delivery-Teams von State Street übernommen hatte. Ambrosius erhalte zudem einen Sitz im Verwaltungsausschuss von State Street, dem wichtigsten Gremium für Strategie- und Politikgestaltung.

Als Emea-Leiter soll Ambrosius alle Geschäftsaktivitäten von State Street in der Region verantworten, insbesondere die Strategieentwicklung, die Pflege der Kundenbeziehungen, die Karriere-Entwicklung, die Überwachung des Risikomanagements, die Wahrnehmung von Wachstumschancen sowie die Betreuung der Beziehungen zu verschiedenen Interessengruppen einschließlich regionaler Behörden und Aufsichtsbehörden. Ambrosius verfüge über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Finanzdienstleistungsbranche. Zuletzt war er mitverantwortlich für das globale Services-Geschäft von State Street in Emea und leitete das globale Sovereign-Wealth-Servicing-Geschäft des Unternehmens. In diesen Positionen oblag ihm die Entwicklung und Umsetzung von Geschäftsstrategien und Risikomanagementprozessen und die Erarbeitung einer One-State Street-Erfahrung für Kunden.

Mehr zum Thema
Erste Frau an der Spitze
Margaret Franklin wird neue Präsidentin des CFA Institute
State Street Global Advisors
Warum uns der Sektor Nicht-Basiskonsumgüter in Europa gefällt
Matteo Andreetto
State Street ernennt Chef des ETF-Geschäfts in Europa
nach oben