Suche
in Politik & GesellschaftLesedauer: 2 Minuten

Analyse zu ESG-Bonds Emissionsvolumen nachhaltiger Anleihen wächst explosionsartig

Kopenhagen
Kopenhagen: Der dänische Staat hat diese Woche seine erste grüne Anleihe emittiert – und ist mit seinem Green-Bond-Debüt auf enormes Interesse bei Investoren gestoßen. | Foto: Imago Images / Dean Pictures

Das Emissionsvolumen von nachhaltigen Anleihen könnte bis 2025 weltweit auf 4,5 Billionen US-Dollar jährlich steigen. Zu diesem Ergebnis kommen Pictet Asset Management und das Institute for International Finance (IIF) in einer Analyse.

Bisher seien ESG-Investments – ESG steht für Environment, Social und Governance, also Umwelt, Soziales und Unternehmensführung – vor allem auf Aktienmärkte ausgerichtet, heißt es in einer Mitteilung. Angesichts eines weltweiten Kapitalbedarfs von jährlich rund 4 Billionen Dollar zur Eindämmung klimawandelbedingter Bedrohungen werde mehr Kapital von Anleiheinvestoren benötigt. Deshalb werde es in den kommenden fünf bis zehn Jahren eine stille Revolution an den Anleihemärkten geben.


Schon seit einigen Jahren wachse der Markt für nachhaltige Anleihen, ausgehend von einem niedrigen Niveau, stark. Zugleich nehme die Vielfalt des Angebots an Instrumenten ebenso wie die Bandbreite der mit Anleihen finanzierten Projekte mit Umweltfokus in rasantem Tempo zu. Beispiele dafür seien grüne Anleihen, bei denen die Verwendung der Erlöse bestimmten Auflagen unterliegt, auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Schuldtitel, deren Kupons an die Umweltleistung von Regierungen und Unternehmen gekoppelt sind, sowie Sozialanleihen.

Anleger hätten damit die Möglichkeit, Portfolios zusammenzustellen, bei denen sowohl finanzielle als auch nichtfinanzielle Ziele berücksichtigt werden. Etwa die Eindämmung des Klimawandels, der Schutz der Biodiversität oder die Bekämpfung von Ungleichheit über Anleiheinvestments. Wegen der Komplexität von ESG-Anleihen könne deren Analyse allerdings kostspieliger sein.

Raymond Sagayam, Chefanlagestratege für Anleihen bei Pictet AM, meint:

„Die Entwicklung von ESG-Anleihen ist ein Marktbereich, den wir bereits seit geraumer Zeit genau beobachten. Die Analyse von IIF und der Investmentteams von Pictet Asset Management bestätigt unsere Einschätzung, dass an den Anleihemärkten eine stille Revolution stattfindet, die Anlegern, Umwelt und Gesellschaft zugute kommt.”

Sonja Gibbs, Leiterin des Bereichs nachhaltige Finanzen beim IIF, sagt:

„2025 wird es kaum noch weltweit tätige Investoren ohne bedeutsamen Anteil an ESG- und grünen Investments geben. Richtet man den Blick darüber hinaus auf 2050 – das Jahr, in dem Regierungen und Unternehmen rund um den Globus ihre Netto-Null-Verpflichtungen erreichen wollen – werden wir die globalen Anleihemärkte erfolgreich grün gemacht und unsere Umweltbilanz zum Besseren gewendet haben.“