Plenarsaal im Bundesrat Foto: Getty Images

Empfehlung ausgesprochen

Länder drängen auf Abschaffung der Abgeltungssteuer

Die Abschaffung der Abgeltungssteuer ist wohl nur noch eine Frage der Zeit. Nun drängen auch die Finanzminister der Länder auf die Rückkehr zur Kapitalbesteuerung mit dem persönlichen Einkommenssteuersatz. Sobald der internationale automatische Informationsaustausch eingeführt ist, soll die einheitliche 25-Prozent-Steuer auf Kapitalerträge abgeschafft und die Steuer wieder an den Einkommenssteuersatz gekoppelt werden.

Das legte der Finanzausschuss des Bundesrats in einer Empfehlung für die Abstimmung im Plenum am 10. März fest. Das berichtet die Börsen-Zeitung.

Ihre Forderungen begründen die Minister damit, dass die Einheitssteuer die Kapitaleinkünfte gegenüber anderen Einkunftsarten - also dem Arbeitseinkommen - begünstigt. Damit schließen sich die Länder-Minister der Argumentation von SPD und den Grünen an, die schon seit längerem eine Abschaffung der Abgeltungssteuer planen.

Mehr zum Thema
Steuerreform ab 2017So stehen Vermögensverwalter zur Abschaffung der Abgeltungssteuer Reform wäre überfälligAbgeltungssteuer, Einkommenssteuer & Co.: Die Pläne der Parteien im Faktencheck Neue Berechnung überraschtAbschaffung der Abgeltungssteuer würde sogar Kleinsparer treffen