Regelmäßig stellen Redakteure von DAS INVESTMENT neue Bücher, Blogs und nach Redaktionsansicht sehenswerte Filme vor. | © Unsplash.com Foto: Unsplash.com

Empfehlung der Redaktion

Das sind unsere Medien des Monats März

//
Verlag: Plassen; Preis: 19,99 Euro (208 Seiten); ISBN: 978-3-8647-0673-8

Aufstehen für die Freiheit

George Soros „Für die Verteidigung der offenen Gesellschaft“

Politik: George Soros hat in seinem Leben schon einiges durchgemacht. Im Jahr 1944 erlebte er als Jude die Besetzung Ungarns durch Nazideutschland. Überlebt hat der spätere Börsenprofi und Philanthrop dank der schnellen Auffassungsgabe seines Vaters, der für seine Familie umgehend falsche Papiere besorgte. Soros widerstand damit einer Macht, die stärker war als er. Vielleicht rührt daher der Widerstand gegen den heutigen Populismus in seinem neuesten Buch, einer Kollektion aus Reden und Aufsätzen. Soros beschreibt darin ausführlich seine Biografie sowie den Kern seines Denkens: Reflexivität, ein Konzept, das eigene Gedanken und Taten zum Gegenstand des Nachdenkens macht. Leser erhalten Einblicke in die Biografie und das Denken eines Börsenprofis. Wer eine stringente Analyse zur Freiheit in modernen Gesellschaften erwartet, wie sie der Titel verspricht, wird jedoch enttäuscht. Soros wechselt zwischen Persönlichem und Politischem, es fehlt ein wenig Struktur.


Verlag: Gabal; Preis: 29,90 Euro (232 Seiten); ISBN: 978-3-8693-6937-2

Das Ende des klassischen Verkaufs

Andreas Buhr „Vertrieb geht heute anders: Das Ende des Verkaufens“

Vertrieb: Verkauf ist nicht mehr gleich Verkauf, denn in den vergangenen Jahren hat sich ein neuer Kundentyp entwickelt: Er ist smart, umfassend informiert und will jederzeit mit Produkten und Dienstleistungen bedient werden, die seinen Werten entsprechen. Hinzu kommen rasante technologische Entwicklungen und neue digitale Kommunikationswege, Datenschutz sowie Robotik und Künstliche Intelligenz. Andreas Buhr erklärt in der achten, überarbeiteten Auflage seines Buchs leicht verständlich anhand von Studien, welche Strategien den Vertrieb heute erfolgreich machen können. Ein Stichwortverzeichnis täte dem Sachbuch jedoch gut, schließlich liest es nicht jeder von vorn bis hinten.


Verlag: Nicolai; Preis: 18,00 Euro (168 Seiten); ISBN: 978-3-96476-031-9

Gleichstellung, aber schnell bitte

Henrike von Platen „Über Geld spricht man“

Gehalt: Frauen verdienen in vielen Ländern weniger als Männer, sind seltener Chef, häufiger in Teilzeit tätig und setzen oft lange aus, wenn sie Kinder bekommen – mit schlimmen Folgen für ihre Finanzen. Längst ist klar: Die Gehaltslücke muss weg. Doch warum ändert sich nichts? Obwohl in Deutschland seit dem Jahr 2017 das Entgelttransparenzgesetz gilt, legt kaum ein Unternehmen seine Lohnzahlungen offen. Die Gründerin des gemeinnützigen Fair Pay Innovation Lab, Henrike von Platen, nennt Gründe und beschreibt Lösungswege. Zahlen aus Skandinavien, das uns in Sachen Gleichberechtigung weit voraus ist, untermauern ihre Ideen. Wichtigste Lektion des Buchs: Ohne Transparenz gibt es keine Lohngerechtigkeit.

Mehr zum Thema
Empfehlung der RedaktionDas sind unsere Medien des Monats FebruarEmpfehlung der RedaktionDas sind unsere Medien des Monats DezemberTipp der RedaktionDas sind unsere Medien des Monats November