LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche

Themen-Experte Märkte verstehen, Chancen nutzen

ANZEIGE
in Märkte verstehen, Chancen nutzenLesedauer: 4 Minuten
ANZEIGE

1,5 Billionen US-Dollar In den USA treibt die Politik die Energiewende voran

Solaranlage auf dem Dach eines Möbelkaufhauses in Sunrise, Florida
Solaranlage auf dem Dach eines Möbelkaufhauses in Sunrise, Florida: Überall in den USA werden mit Bundeszuschüssen Infrastrukturprojekte finanziert. ((Felix Mizioznikov / 0195700839)) | Foto: Imago Images / Felix Mizioznikov

Mehr als 1,5 Billionen US-Dollar werden 2023 und in den Jahren danach aus dem US-Staatshaushalt in Projekte in den Bereichen Infrastruktur, saubere Energien und Elektrofahrzeuge fließen. Weitere 300 Milliarden Euro stellt die Europäische Union im Rahmen ihrer Initiative Global Gateway bereit. Das schiere Ausmaß der vorgesehenen Steuergelder für Projekte in diesen drei Bereichen werden ihnen Auftrieb geben und enorme Synergien freisetzen.

Infrastruktur

Der Infrastructure Investment and Jobs Act (IIJA) soll 1,2 Billionen US-Dollar in US-Infrastrukturvorhaben lenken. Für 2023 wurden bereits 110 Milliarden US-Dollar für 4.300 Projekte genehmigt. Von Kalifornien über Illinois bis New York werden landesweit mit den angekündigten Ausgaben von 21,6 Milliarden US-Dollar zum Beispiel batteriebetriebene Busse in Los Angeles angeschafft, die Flugsicherung in Peoria modernisiert und die Bahnverbindung durch den East-River-Tunnel nach Manhattan verbessert.

Überall in den USA werden mit Bundeszuschüssen Infrastrukturprojekte finanziert. Die Investitionen im Rahmen des Infrastructure Investment and Jobs Act kommen Kommunen landesweit zugute.

Grafik 1: Karte der geförderten Infrastrukturprojekte

Auf der Karte der Vereinigten Staaten sind die Standorte der im Rahmen des IIJA durchgeführten Projekte dargestellt. Die weißen Punkte stehen für genehmigte Projektfinanzierungen (Stand: 6. September 2022. Alle auf dieser Karte dargestellten Daten, einschließlich der Projektstandorte, sind vorläufig und unverbindlich).

Quelle: Pressemitteilung der Behörde, veröffentlicht auf Build.gov. „Publicly Announced IIJA Funding (Formula and Discretionary)“, Stand: 6. September 2022.

Landesweit könnten Unternehmen im Infrastruktursektor wie Baufirmen und Baustofflieferanten die Ersten sein, die von diesem Ausgabenboom profitieren. Derweil lassen hohe Inflation und Zinsen Betreiber von Infrastruktureinrichtungen attraktiv erscheinen. Zumal solche in den Bereichen Strom, Wasser und Abwasser, deren Einnahmen an die Inflation gekoppelt, deren Verbindlichkeiten langfristig strukturiert und deren Dienstleistungen wie Beleuchtung, Wasserversorgung und Müllabfuhr typischerweise weniger konjunkturabhängig sind.

Saubere Energien und E-Fahrzeuge

Der Inflation Reduction Act (IRA) wurde im August 2022 verabschiedet. Er baut auf dem soliden Fundament des Infrastructure Investment and Jobs Act (IIJA) auf und lenkt über einen Zeitraum von zehn Jahren 370 Milliarden US-Dollar in saubere Energien und E-Mobilität. Durch Steuergutschriften könnte sich das Gesamtvolumen auf bis zu 800 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppeln. Und genau hier könnten Synergieeffekte entstehen, denn IIJA und IRA sind eng miteinander verzahnt und könnten so eine Positivspirale für saubere Energien und E-Mobilität in Gang setzen.

 

Eine Positivspirale

Eine steigende Nachfrage nach E-Fahrzeugen könnte eine stärkere Nutzung der staatlichen Förderung nach sich ziehen. Durch die staatlichen Zuschüsse werden E-Autos günstiger, was die Nachfrage weiter ankurbeln dürfte.

Grafik 2: Positivspirale aus Angebot und Nachfrage bei Elektrofahrzeugen

Darstellung der Positivspirale von Nachfrage und Angebot bei Elektrofahrzeugen. Die Pfeile und Plus-Symbole zeigen an, dass sich die Förderung der Nachfrage und des Angebots bei E-Fahrzeugen gegenseitig positiv beeinflussen. Daraus könnte eine sich selbst verstärkende Positivspirale entstehen.

Quelle: Demokratische Partei im Senat, „Summary of the Energy Security and Climate Change Investments in the Inflation Reduction Act of 2022“, Datenabruf am 4. November 2022. US-Verkehrsministerium, „Historic Step: All Fifty States Plus D.C. and Puerto Rico Greenlit to Move EV Charging Networks Forward, Covering 75,000 Miles of Highway“, Stand: 27. September 2022. US-Senator Ben Cardin, „Bipartisan Infrastructure Investment and Jobs Act Summary“, Stand: September 2022

Marktaussichten 2023: In Themen investieren. Mehr dazu hier.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Hinweis: Diese News ist eine Mitteilung des Unternehmens und wurde redaktionell nur leicht bearbeitet.