Die Photovoltaik-Branche atmet auf, Quelle: iStock

Die Photovoltaik-Branche atmet auf, Quelle: iStock

Entwarnung: Kürzung der Solarförderung vom Tisch

//
Rolle rückwärts: Die für März 2012 angekündigte Kürzung der Einspeisevergütung von Solarstrom kommt nun doch nicht. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Heute berät der Umweltausschuss des Bundestages über den überarbeiteten Entwurf der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). In der neusten Version soll die zusätzliche Kürzung nicht mehr vorkommen. Zuvor hieß es, die Solarförderung werde im März 2012 nochmals um 6 Prozent gekürzt.

Viele Photovoltaik-Unternehmen hatten sich in offenen Briefen an Bundeskanzlerin Angela Merkel gewandt und sich über die Pläne beschwert. Die Begründung: Das vorhandene Wachstum der Branche hätte die weitere Kürzung nicht verkraften können. Das Vorhaben wäre nach den kommenden Senkungen im Juli dieses Jahres und Januar 2012 die dritte Kürzung innerhalb eines Zeitraums von weniger als 12 Monaten gewesen.

Mehr zum Thema
Solarförderung: Röttgen will weiter kürzen 8 – 4 – 2: Lloyd Fonds startet europäischen Dreisatz Erneuerbare Energien: Branchenfremde Unternehmen drängen auf den Markt