Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Finanzanbieter müssen heute neben guten Produkten auch eine entsprechende Marke aufbauen - die Corporate Identity ist ein wichtiger Baustein dabei. | © Unsplash.com Foto: Unsplash.com

Erfolgsfaktor

Warum Finanzfirmen aufs Corporate Design achten sollten

//

Bei der täglichen Mediennutzung reicht oft schon eine Farbe oder Farbkombination, um im Kopf eine Assoziation mit einem bestimmten Unternehmen aufkommen zu lassen. Bekannte Marken haben es geschafft, durch ihr Corporate Design einen Wiedererkennungseffekt für ihre Marke zu schaffen und somit im Bewusstsein der Kunden zu verbleiben.

Gerade in der aktuell sehr vom Umbruch gezeichneten Finanzbranche ist ein Corporate Design deshalb so wichtig. Nachfolgend werden neben einer Definition die wichtigsten Faktoren rund um ein funktionierendes Corporate Design etwas genauer beleuchtet.

Corporate Design als Teil einer Corporate Identity

Finanzanbieter im Bereich der Geldanlage oder auch Finanzierung konkurrieren heute sehr stark miteinander. Dies haben vor allem die Vergleichsmöglichkeiten für Verbraucher im Internet mit sich gebracht. Verbraucher können heute bequem Kennzahlen miteinander vergleichen:

  • Kreditzinsen
  • Fondsperformance der Vergangenheit
  • Renditechancen bestimmter Assetklassen

Dementsprechend wird es immer schwieriger, aus der Masse herauszustechen, ohne einen ruinösen Kampf um die niedrigste Marge und damit die Gunst des Kunden führen zu müssen. Mit einer Corporate Identity beantworten Finanzunternehmen jedoch genau die eine wichtige Frage:

Was macht ein bestimmtes Unternehmen einzigartig und sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert?

Zur Corporate Identity gehören verschiedene Bausteine:

  • Corporate Behaviour
  • Corporate Communication
  • Corporate Design

Die ersten beiden Punkte zeigen, ob ein Finanzunternehmen den gewünschten Geist und die eigenen Werte auch wirklich lebt. Das Corporate Design untermauert die Markenbotschaft mit der passenden Optik. Nur wenn alle drei Bausteine der Corporate Identity zueinander passen, wird ein Finanzunternehmen langfristig bei der entsprechenden Zielgruppe punkten können.

Welche Bestandteile weist das Corporate Design auf?

Das Corporate Design baut auf dem Gedanken auf, dass ein Finanzunternehmen stets optisch einheitlich auftritt. Dazu gehören:

  1. Ein Logo

Die Bank oder Fondsanbieter benötigt ein Logo, welches genau auf die eigene Markenbotschaft und Zielgruppe zugeschnitten ist. Wer ein jüngeres Publikum etwas emotionaler ansprechen möchte, kann auch im Finanzbereich eventuell Farben wie orange oder auch hellblau nutzen. „Millenials“ müssen auch optisch anders angesprochen werden als deutlich ältere Kunden.

Wichtig ist hierbei, dass das Logo auf jeder Kommunikationsform abgebildet wird. Ob nun auf der eigenen Webseite, am Firmensitz und in Filialen oder in der E-Mail-Kommunikation – das Logo sollte nie fehlen. Dass Gleiche gilt auch für schriftliche Kommunikation über Flyer oder Visitenkarten. Bei Anbietern wie der Online-Druckerei viaprinto lassen sich Dokumente wie Angebotsprospekte über Finanzprodukte mit dem eigenen Logo in der gewünschten Farbgebung drucken.

  1. Der Unternehmensauftritt im Internet

Neben dem Logo sollte auch die gesamte Webseite eines Finanzunternehmens in den passenden Farben gestaltet sein. Darüber hinaus spielt beispielsweise auch der verwendete Schrifttyp eine wichtige Rolle. Auch mit diesen gestalterischen Elementen lässt sich nämlich eine Markenbotschaft entweder unterstützen oder durchkreuzen.

  1. Kommunikationsmittel

Neben dem Logo sollten auch alle Kommunikationsmittel einheitlich nach dem Corporate Design gestaltet werden. Dazu gehören:

  • E-Mails
  • Prospekte
  • Vertragsunterlagen
  • Werbung

Wer es schafft, einen bestimmten Look positiv mit der eigenen Marke zu verknüpfen, hat den ersten Schritt aus dem Einerlei des Marktes geschafft. Ein solches Finanzunternehmen wird als eigenständige Marke wahrgenommen und hoffentlich verknüpfen potenzielle Kunden damit positive Werte. Diese wären möglicherweise:

  • Innovative Produkte
  • Hohe Sachkompetenz
  • Seriosität
  • Günstige Konditionen
  • Exklusive Finanzprodukte

Die Attribute sollten dabei selbstverständlich zur anvisierten Zielgruppe passen, um am Ende auch wirklich erfolgreich zu sein.

Was sollte ein gutes Corporate Design mit sich bringen?

Möchte ein Finanzunternehmen sich in irgendeiner Weise vom Markt abheben, muss es bereits auf den ersten Blick „anders“ sein. In Zeiten des Online-Business haben auch Banken und Fondsgesellschaft nur maximal 5-7 Sekunden Zeit, bei einem Webseitenbesucher Interesse zu wecken.

In einer so kurzen Zeitspanne heben sich natürlich vor allem optische Reize ab. Aus diesem Grund sollte ein gutes Corporate Design folgende Aspekte erfüllen:

  1. Neugier wecken

Menschen verbinden mit Farbkombination, Schrifttypen und anderen optischen Merkmalen bestimmte Assoziationen. Wenn das Corporate Design bereits zur Zielgruppe passt und dabei auch noch durch einen guten Slogan die Neugier weckt, können Besucher leichter in Interessenten verwandelt werden.

  1. Einzigartigkeit

Das Corporate Design sollte in der Branche einmalig sein und keine Verwechslungsgefahr mit sich bringen. Es kann sehr ärgerlich sein, wenn positives Feedback im Unterbewusstsein der Kunden mit einer anderen Marke in Verbindung gebracht wird, nur weil diese ein ähnliches Corporate Design aufweist.

  1. Stimmigkeit

Das Corporate Design sollte in allen Elementen zueinanderpassen. Damit ist nicht immer eine absolute Harmonie gemeint, weil auch Gegensätze spannend sein können. Trotzdem sollte sich auf Schriftart, Farben und auch Form des Logos eine stimmige Botschaft kreieren lassen, die von den Kunden als glaubwürdig akzeptiert werden kann. Die Botschaft sollte wieder mit den Werten der anvisierten Zielgruppe übereinstimmen.

Das Corporate Design einer Marke im Finanzbereich sollte schon zu Beginn möglichst so gewählt werden, dass auch eventuelle Erweiterungen des Geschäftsbetriebs in der Zukunft grob einkalkuliert werden. Oft ist es nämlich mit großem Aufwand verbunden, das Design später zu ändern, ohne Verluste der eigenen Markenpopularität in Kauf nehmen zu müssen.

Corporate Design als Baustein im Erfolgskonzept

Der Markt für Finanzdienstleistungen hat in den letzten 10-20 Jahren große Wandlungen hinter sich gebracht. Dies liegt vor allem an der Tatsache, dass die Anbieter von Finanzprodukten stetig vergleichbarer wurden. Ob nun Girokonten, Kredite oder Broker – Privatkunden können heute problemlos die Konditionen vergleichen und dank Bewertungsplattformen wird es auch immer leichter, weiche Faktoren wie den Service im Vorhinein zu checken.

Gerade deshalb ist es wichtig, sowohl mit dem eigenen Angebot als auch der Marke in diesem Markt hervorzustechen. Ein gutes Corporate Design ist dabei ein wichtiger Baustein, um von Kunden überhaupt wahrgenommen zu werden. Sind Corporate Design, Corporate Identity sowie die Angebote und die Markenbotschaft passend zur Zielgruppe gestaltet, ergeben sich große Erfolgspotenziale.

Mehr zum Thema
5 Tipps zur Portfoliokonstruktion
Mit ETF-Sparplänen nachhaltig Vermögen aufbauen
Healthcare-Experte Michael Sjöström
„Große Chancen für Anleger“
Nachhaltigkeitsberichte
Versicherer liefern schwere Kost ab
nach oben