Torsten Oletzky

Torsten Oletzky

Ergo verliert wegen Skandalen 500 Kunden

//
„Verloren haben wir mit konkretem Bezug darauf etwa 500 Kunden – von insgesamt immerhin 20 Millionen“, so Vorstandschef Torsten Oletzky gegenüber der „Rhenischen Post“.

Große Auswirkungen bei den Neugeschäftszahlen sieht Oletzky im Vergleich zum Vorjahr noch nicht. Er glaube aber jedem Vertriebler oder Mitarbeiter mit Kundenkontakt, dass das Geschäft in letzter Zeit schwieriger geworden sei (DAS INVESTMENT.com berichtete über die Reaktionen der Mitarbeiter).

Der Versicherer arbeite weiter an der Aufklärung der Skandal-Fälle. Den Abschlussbericht der Wirtschaftsprüfer von Pricewaterhouse Coopers erwartet Oletzky Anfang August. Man stehe seit dem ersten Bekanntwerden außerdem im Kontakt mit der Aufsichtsbehörde Bafin. Sie prüft derzeit, „ob wir alles lückenlos aufarbeiten und die richtigen Konsequenzen gezogen haben.“ Wann die Behörde ihre Prüfung abschließt, „wissen wir nicht“ so Oletzky.

Mehr zum Thema
Ergo-Mitarbeiter wettern gegen Unternehmensspitze
Ergo entschuldigt sich per Zeitungsanzeige
Aktionäre drohen Ergo-Mutter mit Klage
nach oben