Jürgen Vetter

Jürgen Vetter

Ergo-Vertriebschef Jürgen Vetter will gehen

//
Außerdem mache ihm der stressige Job zunehmend weniger Freude, so Branchenkreise laut „FTD“. Mit Konzernchef Torsten Oletzky soll es keinen Streit gegeben haben. Ergo wollte auf Nachfrage von DAS INVESTMENT.com den Zeitungsbericht weder bestätigen noch dementieren. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen. Fakt sei aber, dass der Vertrag von Herrn Vetter zum Jahresende 2011 auslaufe und man sich im Vorfeld einer solchen Entscheidung natürlich Gedanken mache, so eine Ergo-Sprecherin. Dabei spielten private Gründe eine entscheidende Rolle.

Der Ergo-Konzern wird seit Mitte 2010 umgebaut. Die Marken Hamburg-Mannheimer und Victoria sind bereits vom Markt verschwunden, der Vertrieb soll umgebaut werden. Sämtliche Vertriebswege sollen alle Ergo-Produkte anbieten. Das vergrößere die Angebotspalette der einzelnen Vermittler und biete ihnen attraktivere Geschäftsmöglichkeiten, so die Idee Oletzkys. Kein guter Zeitpunkt, um den Vertriebschef zu verlieren.

Mehr zum Thema
Kfz-VersicherungenVerbraucherschützer warnen vor Fehlern beim Policen-Wechsel Bilanzanalyse„Lebensversicherer kämpfen weiter um Stabilität“ Umfrage zur AltersvorsorgeGesetzliche Rente verliert in der Krise an Vertrauen