Ergo will Kundenzufriedenheit steigern

Um sich besser an den Bedürfnissen ihrer Kunden zu orientieren, plant die Ergo Versicherungsgruppe ein neues Kundenzufriedenheitsmaß, den „Net Promotor Score (NPS)“. Dabei ermittelt man durch Kundenbefragungen und eine einfache Rechnung, wie viele Kunden Ergo einem Freund oder Kollegen weiterempfehlen würden. So erkannte Schwachstellen will Ergo durch bestimmte Maßnahmen beseitigen.

Zusätzlich will Ergo mit dem Ressort „Operations“ eine neue Abteilung schaffen, in der sie alle kundenorientierten Tätigkeiten – also Antrag, Vertrag und Leistung – zusammenführt. Die Verantwortung bekommt ein eigens dafür geschaffener Leiter für das operative Geschäft (COO).

Durch diese neue unternehmensinterne Struktur verspricht sich die Ergo einen besseren Service bei gleichzeitig niedrigeren Kosten. Über die personelle Besetzung der neuen Abteilung und des COO-Postens wird der Aufsichtsrat nach dem Abschluss der Feinarbeiten in einigen Monaten entscheiden.

Mehr zum Thema
betriebliche Altersversorgung (bAV)„In der bAV droht ein Generationenkonflikt“ Organ- oder Manager-HaftpflichtVersicherer VOV will neue Zielgruppen erreichen Axa-Studie zum WeltfrauentagCorona-Krise macht Frauen psychisch mehr zu schaffen