Erster ETF für Seltene Erden startet

//
UBS Global Asset Management notiert vier weitere Exchange Traded Funds (ETFs) an der Deutschen Börse. Diese ermöglichen Investoren Zugang zu Seltenen Erden, Infrastruktur in Europa und Japan und kleinere Unternehmen der Eurozone.

Der UBS-ETF Stoxx Global Rare Earth (WKN: A1JHNC) ist der erste ETF mit Unternehmen, die mindestens 30 Prozent ihres Umsatzes mit Förderung und Verarbeitung Seltener Erden erwirtschaften. Seltene Erden sind Metalle, die für moderne Hightech-Geräte gebraucht werden. Bisher werden sie hauptsächlich in China abgebaut. Fondswährung ist Dollar, gehandelt wird in Euro.

Der UBS-ETF MSCI Europe Infrastructure (WKN: A1JEAM) und der UBS-ETF MSCI Japan Infrastructure (WKN: A1JEAH) enthalten Unternehmen aus Europa und Japan, die Infrastruktur bauen oder instand halten.

Der UBS-ETF MSCI EMU Small Cap (WKN: A1JHNE) ergänzt den UBS-ETF MSCI EMU (Mittlere und große Unternehmen der Eurozone) und enthält über 500 kleine Unternehmen des Euroraumes.

Die vier neuen Fonds bilden den jeweiligen Index physisch nach, bestehen also direkt aus den im Index enthaltenen Titeln. Für alle Fonds stehen zwei Anteilsklassen zur Verfügung. Die Anteilsklasse A ist jeweils für Privatkunden, die ebenfalls erhältliche Anteilsklasse I mit niedrigeren Verwaltungsgebühren ist für institutionelle Investoren und vermögende Privatkunden gedacht.

Mehr zum Thema