Janus Henderson Investors

Quantitatives Unbehagen

Nick Maroutsos, Co-Head of Global Bonds, erklärt, was Anleihen für ertragsorientierte Anleger attraktiv macht, denen die zunehmenden Schwankungen an den Aktienmärkten Sorgen bereiten. [mehr]

Die Biotech-Industrie erlebt gegenwärtig eine Renaissance, wurden in den USA 2018 doch so viele neue Therapien zugelassen wie noch nie. Aber es gibt große Unterschiede zwischen den Arzneimitteln, sind die Mitglieder im Janus Henderson Global Life Sciences Team überzeugt. Umso wichtiger für Anleger, sich auf die medizinischen Vorzüge und das kommerzielle Potenzial neuer Medikamente zu konzentrieren. [mehr]

Janus Henderson Investors

Das Ende der US-Zinserhöhungen?

Nick Maroutsos, Co-Head of Global Bonds bei Janus Henderson Investors, erläutert, warum der jüngste Beschluss der US-Notenbank aller Wahrscheinlichkeit nach das Ende des Straffungszyklus in den USA signalisiert. [mehr]

Nick Maroutsos, Co-Head of Global Bonds, erläutert, warum die US-Notenbank (Fed) ihr Zinsziel 2019 vermutlich nicht erreichen wird und wie sich Anleger für einen moderateren Zinspfad positionieren sollten. [mehr]

Anleger sollten nach Meinung von Ian Warmerdam, Leiter Global Equities, nicht versuchen, den Wirtschaftszyklus oder die Marktstimmung in der zweiten Jahreshälfte und darüber hinaus zu prognostizieren. Ihren Fokus sollten sie stattdessen auf langfristige und berechenbarere Trends richten, die Unternehmen auf attraktiven Endmärkten Wachstumspotenzial bieten. [mehr]

Portfoliomanager Andrew Mulliner erläutert die Entwicklungen an den Anleihemärkten in diesem Jahr und was uns seines Erachtens in nächster Zeit erwartet. Zudem geht er auf die wichtigsten Bereiche ein, auf die er und sein Team in der zweiten Jahreshälfte den Fokus richten werden. [mehr]

Janus Henderson Investors

Sind die Anleger zu ängstlich?

In allen großen Regionen der Welt brummt die Wirtschaft und wächst synchron. Den UN-Prognosen zum Bevölkerungswachstum zufolge wird die Zahl der Arbeitnehmer bis 2030 weltweit um weitere 700 Millionen steigen. Das könnte der Produktivität und dem Wachstum der globalen Wirtschaft enormen Schub verleihen*. Derweil haben die Asset-Preise rund um den Globus ein solides Niveau erreicht oder sind sprunghaft gestiegen. Warum aber sind die Optimisten dann so dünn gesät? [mehr]