Erträge und Kapitalschutz für Institutionelle Europa-Income-Fonds von Aberdeen Standard Investments und J.P. Morgan Mansart

Will James, Manager des Defensive European Equity Income Fund. | © Aberdeen Standardlife Investments

Will James, Manager des Defensive European Equity Income Fund. Foto: Aberdeen Standardlife Investments

Die beiden Investmenthäuser Aberdeen Standard Investments und J.P. Morgan Mansart Limited haben sich zusammengetan. Ergebnis der Kooperation: Der Defensive European Equity Income Fund. Das Anfangskapital des Fonds beträgt 100 Millionen Euro, er strebt langfristig Erträge und Kapitalschutz für institutionelle Anleger bei gleichzeitiger Reduzierung der Volatilität, der Verluste und der Kapitalanforderungen gemäß der Solvabilität-II-Richtlinie für europäische Versicherer an.

Gemanagt wird der Fonds von Will James, der die seit 2009 etablierte European Equity Income-Strategie von Aberdeen Standard Investments umsetzt. Flankiert wird sie von einem gleitenden „Collar“-Overlay, das auf eine systematische Risikoreduzierung abzielt und von J.P. Morgan Mansart beigesteuert wird. Die Strategie sei transparent, skalierbar und basiere ausschließlich auf börsennotierten Optionen, heißt es von Aberdeen Standard Investments. Die Kombination aus diesem „Collar“ und der aktiven Aktienauswahl sei von unabhängiger Seite als effektiv für Versicherungsunternehmen im Rahmen der Solvabilität-II-Richtlinie bestätigt worden, so das Unternehmen.

James investiert überwiegend in europäische Unternehmen, britische bleiben außen vor. Ein besonderes Augenmerk richtet er auf Unternehmen mit hohen, steigenden oder fehlbewerteten Dividendenrenditen, als Benchmark dient der FTSE World Europe ex UK-Index. Der Fonds biete Investoren eine Anlagemöglichkeit mit geringerem Aktienmarktrisiko, die gleichzeitig vom anhaltenden Erfolg einer auf einem fundamentalen Bottom up-Research basierenden Strategie profitiere, so James. Die Strategie hat sich Aberdeen Standard Investments zufolge in den vergangenen neun Jahren bewährt und solide sowie nachhaltige Zugewinne und attraktive risikobereinigte Erträge erzielt. Zum Stichtag 31. Dezember 2018 erzielte die Strategie nach Berechnungen des Unternehmens seit Auflegung am 1. Mai 2009 einen annualisierten Bruttoertrag von 10,48 Prozent.