Podiumsdiskussion auf der Fintech-Messe Money 20/20 Europe in Kopenhagen Foto: TME

„Es menschelt“

Robo-Advisor ahmen menschliche Berater nach

4.000 Besucher und über 500 Redner: Auf der Money 20/20 Europe in Kopenhagen traf sich das Who is Who der Fintech-Szene.  Neben Themen wie Chatbots, Robo Adisory, Blockchain oder Banking-Plattformen war der Trend zum sogenannten Emotional Banking ein großes Thema.

„Es menschelt“, sagt dazu Stefan Roßbach, Mitgründer von TME. Immer mehr Unternehmen würden dem Kunden ein Erlebnis bieten wollen, das über das rein Funktionale hinausgeht.

1. Versuch von Social Robotics

So startete die australische Commonwealth Bank einen ersten Versuch von Social Robotics. Die Bank präsentierte auf der Fintech-Messe ihren intelligenten Roboter „Chip Candroid“, der– in Bankfilialen als Banking Concierge eingesetzt wird.

Auch die Zahl an Angeboten mit Sprachsteuerung, die in Chatbots umgesetzt und als Bestandteil der Bankprodukte angeboten werden, hat im Vergleich zum Vorjahr stark zugenommen. Die Bedeutung des Faktors Mensch wächst, ist Roßbach überzeugt.

Mehr zum Thema
Anlagevolumen über dem Einstiegsbetrag von 3000 EuroComdirect gewinnt Kunden mit Robo-Berater Online-Vermögensverwalter vs. BankberaterSind Robo Advisor nur für versierte Anleger geeignet? Strategie von Stefan KreuzkampDeutsche AM und Basler Versicherung starten Robo-Advisor