Es soll fließen Kapilendo sammelt Geld für Wasseranlagen

Kläranlage in Kanada in der Draufsicht (Symbolbild): Solche Objekte sind für einen geregelten Wasserhaushalt unverzichtbar | © Ivan Bandura / Unsplash.com

Kläranlage in Kanada in der Draufsicht (Symbolbild): Solche Objekte sind für einen geregelten Wasserhaushalt unverzichtbar Foto: Ivan Bandura / Unsplash.com

Ab sofort bietet das Fintech-Unternehmen Kapilendo Anlegern an, für einen Festzins in ein Wasserprojekt in Kanada einzusteigen. Das Geld soll über sogenanntes Crowdfunding zusammenkommen. Dabei können Anleger online direkt und ohne zwischengeschaltete Bank einsteigen.

Dafür arbeitet Kapilendo mit dem Schweizer Investmentberater Signina Capital zusammen, der sich unter anderem auf Wasser spezialisiert hat. Schwerpunkte sind Projekte in Kanada und den USA. Kunden sind Family Offices und Großanleger, die Zugang zu Public-Private-Partnerships suchen. Darunter versteht man es, wenn staatliche Institute mit privatem Geld wirtschaften. Offizieller Schuldner des nachrangigen Kredites ist das vor einigen Monaten gegründete Unternehmen SWR Signina Water Recycling aus Vancouver.

Das Geld fließt in Wasseraufbereitungsanlagen, inklusive Klär- und Wasserkraftanlagen, in vier Gemeinden des kanadischen Bundesstaates Ontario. An dessen Grenze liegen übrigens die Niagarafälle. Betreiber der Wasseranlagen ist das Unternehmen Clearford Koester Canada, die Lieferverträge mit den Gemeinden laufen mindestens fünf Jahre. Laut Kapilendo hat ein institutioneller Anleger die Vorfinanzierung bereits garantiert. Den Namen nennt man aber nicht.

Rahmendaten des Angebots:

  • Festzins: 6,0 Prozent p.a.
  • Zinszahlung: quartalsweise
  • Laufzeit: 5 Jahre
  • Finanzierungsziel: 2,5 Millionen Euro
  • Start der Aktion: 9. Januar 2019
  • Ende der Aktion: Sobald das Ziel erreicht ist, spätestens am 7. Februar 2019