„Es werde Licht“ bei der DWS Go

//
Eine Investition in Unternehmen der Lichtindustrie hört sich zunächst nicht sonderlich spannend an. Vor dem Hintergrund steigender Energiekosten erscheinen die Produkte der Firmen, die sich auf Strom sparende Leuchtmittel spezialisiert haben jedoch in einem neuen Licht. Die DWS Go hat diesen Sektor als echtes Trendinvestment ausgemacht und die attraktivsten Unternehmen in einen Basket zusammengefasst, der ab sofort per Zertifikat erhältlich ist.

Das DWS GO Licht TR Index Zertifikat (WKN: DWS0J5) deckt zu Beginn 14 Unternehmen ab, die bei der Herstellung von effizienten Beleuchtungskomponenten und –systemen eine führende Position einnehmen. Bei der Auswahl fokussiert man sich auf zwei Produkttrends. Das sind zum einen der Mark für LED-Beleuchtung und zum anderen der Bereich Energiesparlampen.

LEDs (Light Emitting Diode), auch Leuchtdioden genannt, sind Halbleiter, die Licht abgeben, wenn elektrischer Strom hindurch geleitet wird. Während bei herkömmlichen Glühbirnen nur 10 Prozent der eingesetzten Energie in Licht umgewandelt und der Rest als Wärme abgegeben wird, beträgt das Verhältnis von Licht und Wärme bei LED-Leuchtmitteln 4 zu 6. Hinzu kommt, dass LEDs bis zu 90 Prozent weniger Strom verbrauchen und eine deutlich längere Lebensdauer vorweisen. LEDs werden vor allen als Straßen- und Außenbeleuchtungen oder als Hintergrundbeleuchtung von Displays und Tastaturen eingesetzt. Der LED-Markt wird zurzeit vor allem von Unternehmen aus Japan und Taiwan dominiert. Der Marktführer Toyoda Gosei befindet ebenso im DWS-Basket wie die Konkurrenten Stanley Electric oder Everlight Electronics.

Energiesparlampen sind in der Anschaffung zwar immer noch deutlich teurer als normale Glühbirnen. Aufgrund der steigenden Strompreise werden die zusätzlichen Anfangsinvestitionen jedoch immer schneller eingespart. Energiesparlampen haben eine 15-mal längere Lebensdauer und verbrauchen 80 Prozent weniger Strom. Als Vertreter dieses Markets hat sich die DWS unter anderem den holländischen Konzern Philips herausgepickt, der allerdings nur 15 Prozent seines Umsatzes mit „umweltfreundlichen Produkten“ erwirtschaftet.

Das Thema Energieeinsparung bleibt sicherlich ein wichtiger Trend, der uns noch lange begleiten und sich noch deutlich verstärken wird. Sicherlich wird es auch eine Reihe innovativer Unternehmen geben, die von dieser Entwicklung profitieren werden. Ob die Investition in einen Unternehmens-Basket sinnvoll ist, der nur einen kleinen Teilbereich des großen Ganzen abdeckt, sei einmal dahingestellt. Mit seiner Fokussierung ist das Papier eine echte Spezialität, die nur einen kleinen Teil im Portfolio einnehmen sollte.

Wie bei allen Themenzertifikate der DWS Go wird auch beim Licht-Zertifikat eine aktive Titelauswahl vorgenommen, für die eine jährliche Gebühr von 1,5 Prozent anfällt. Anfallende Dividenden werden vollständig reinvestiert. Eine Währungsabsicherung findet nicht statt.