Nordea Asset ManagementLesedauer: 3 Minuten
ANZEIGE

Nachhaltigkeit in Schwellenländern ESG als Schlüssel zum Erfolg bei Emerging-Markets-Anlagen

ESG als Schlüssel zum Erfolg bei Emerging-Markets-Anlagen
| Foto: Nordea Asset Management

Die Welt verändert sich. Angetrieben von langfristigen Trends und Veränderungen in Technologie, Demografie und Globalisierung werden zukünftig immer mehr neue, weltweit führende Unternehmen aus Schwellenländern kommen. Große Teile der Emerging Markets (EM) entwickeln sich zu einem wirtschaftlichen Kraftwerk. Ein großes Potenzial an jugendlichen Arbeitskräften, eine wachsende Mittelschicht und ein hohes Wirtschaftswachstum sind die Grundlagen, die sie für Investoren attraktiv machen – auch für die Emerging Stars Equity Strategie von Nordea.

In der inzwischen zehnjährigen Geschichte der Strategie kamen für die Portfoliomanager nur Unternehmen in Frage, die nicht nur den kurzfristigen Erfolg suchen, sondern strukturelle Wachstumschancen nutzen und sich damit nachhaltige Wettbewerbsvorteile sichern. Sie müssen zudem in der ESG-Betrachtung  führend sein. Die Überzeugung, dass Unternehmen, die gegenüber Mitarbeitern, Lieferanten, Kunden, Umwelt und Gesellschaft verantwortungsbewusst handeln, langfristig erfolgreicher sein werden, hat sich über die Jahre immer wieder bewiesen.

Zahlreiche Studien zeigen, dass die Berücksichtigung von ESG-Kriterien auch einen deutlich höheren positiven Einfluss auf die finanzielle Leistung von Schwellenländer-Unternehmen im Vergleich zu denen in Industrieländern hat. Die Gründe liegen auf der Hand: ESG ist hier besonders wichtig, wo Unternehmen viel stärker Risiken z. B. im Zusammenhang mit Arbeitsbedingungen, Menschenrechten, Korruption, Umweltfragen, laxer Regulierung oder Geschäftsethik ausgesetzt sind. Jedoch lässt die Zuverlässigkeit von erhobenen ESG-Daten häufig noch zu wünschen übrig. Darum sind eigene Analysen und der Austausch mit den Entscheidungsträgern der Unternehmen essenziell.

Um ESG-Chancen und -Risiken richtig einzuschätzen, hat Nordea Asset Management schon seit Jahren die ESG-Analyse als einen fest integrierten Bestandteil im Anlageprozess der ESG-Stars Produkte etabliert. Das 18-köpfiges Responsible Investment Team arbeitet hierbei Hand in Hand mit den Portfoliomanagern und erstellt ein profundes ESG-Scoring für jeden Investmentkandidaten. Nur jene, die das ESG-Screening bestehen, kommen für ein Investment in Frage.  

Dadurch kann das Investmentteam nicht nur die langfristigen Gewinner unter den EM-Unternehmen identifizieren, sondern auch mit ihnen in einen Dialog treten und sie z. B. bei der Verbesserung der Arbeitsbedingungen oder des CO2-Abdrucks unterstützen. So kann ein Investment dazu beitragen, die Welt von Morgen auch in den Schwellenländern positiv und nachhaltig zu verändern. 

 

Nordea Asset Management ist der funktionelle Name des Vermögensverwaltungsgeschäftes, welches von den rechtlichen Einheiten Nordea Investment Funds S.A. und  Nordea Investment Management AB (“rechtliche Einheiten”) sowie ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen und Tochtergesellschaften betrieben wird. Dieses Dokument ist Werbematerial und bietet dem Leser Informationen zu den spezifischen Expertise-Feldern von Nordea. Dieses Dokument (bzw. jede in diesem Dokument dargestellte Ansicht oder Meinung) kommt keiner Anlageberatung gleich und stellt keine Empfehlung dar, in ein Finanzprodukt, eine Anlagestruktur oder ein Anlageinstrument zu investieren, eine Transaktion einzugehen oder aufzulösen oder an einer bestimmten Handelsstrategie teilzunehmen. Dieses Dokument ist weder ein Angebot für den Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots für den Kauf von Wertpapieren oder zur Teilnahme an einer bestimmten Handelsstrategie. Ein solches Angebot kann nur durch einen Verkaufsprospekt oder eine ähnliche vertragliche Vereinbarung abgegeben werden. Dieses Dokument darf ohne vorherige Erlaubnis weder reproduziert noch veröffentlicht werden. © Der rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management und jeder ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen und/oder Tochtergesellschaften.

Mehr zum Thema