Suche
Lesedauer: 1 Minute

Prognose für 2025 ESG-Anlagevermögen steigt in Europa auf 1,2 Billionen Euro

Neuntöter im Burgenland
Neuntöter im Burgenland: Nachhaltige Fonds liegen im Trend. | Foto: Imago Images / Imagebroker

Das ESG-Anlagevermögen könnte in Europa bis zum Jahr 2025 auf 1,2 Billionen Euro steigen. Das geht aus einer Analyse des Beratungsunternehmens PwC hervor. 75,7 Prozent dieses Betrags werden demnach auf neu aufgelegte Fonds entfallen. Die verbleibenden 20,9 Prozent werden auf bestehende, 3,4 Prozent auf neu klassifizierte Fonds entfallen.

Im Private-Equity-Bereich werden ESG-Investments bis 2025 um 193,7 Milliarden Euro auf 292,0 Milliarden Euro steigen und 20,7 Prozent des gesamten Vermögens ausmachen. Über 90 Prozent dieses Anstiegs werden voraussichtlich auf neue Fonds entfallen. Im Immobilien-Bereich werden ESG-Vermögenswerte um 87,4 Milliarden Euro auf 153,2 Milliarden Euro klettern und 33,7 des Anlagevolumens ausmachen.

Im Infrastruktur-Bereich werden nachhaltige Anlagen bis Ende 2025 voraussichtlich einen Wert von 251,6 Milliarden Euro haben, was 40,6 Prozent der gesamten Vermögenswerte entspricht. Im Private-Debt-Bereich werden nachhaltige Anlagen den Berechnungen von PwC zufolge 78,8 Milliarden Euro erreichen (21,3 Prozent des verwalteten Vermögens).

Tipps der Redaktion
ETP-AwardsETF des Jahres setzt auf erneuerbare Energien
35 Fonds im CrashtestDie besten Neue-Energien-Fonds
Anleger-UmfrageKaum einer kennt nachhaltige ETFs
Mehr zum Thema