Ficon-Sitz Düsseldorf: Unter der Bezeichnung Green Dividends verpackt der Vermögensverwalter die Strategie auch in einem neuen Fonds.

Für Institutionelle und Privatanleger

Ficon erweitert Dividendenstrategie um Nachhaltigkeit

Der Vermögensverwalter Ficon erweitert sein Spektrum: Die Düsseldorfer ergänzen ihre bereits etablierte Dividendenstrategie unter dem Namen Green Dividends ab sofort um Nachhaltigkeitsaspekte. Alle Titel von „Green Dividends“ werden den Angaben zufolge nach ESG-Kriterien ausgewählt und deren Vorgaben im Investmentprozess unterworfen. 

Der Zugang zu der Vermögensverwaltungsstrategie ist ab einer Million Euro möglich. Die Dividenden werden laufend  vereinnahmt, ein potenzielles Dividendenwachstum ist für das Portfoliomanagement zweitrangig. Das Produkt richtet sich Ficon-Geschäftsführer Dyrk Vieten zufolge vor allem an Investoren, die ein betont risikoadjustiertes Konzept mit laufenden Einnahmen suchen.

Speziell institutionelle Mandanten wie Stiftungen, Pensionskassen, kirchliche Einrichtungen und Family Offices stünden dabei im Fokus. Diese können direkt in die Strategie „Green Dividends“ investieren, genauso wie vermögende Privatanleger, die ihr Portfolio mittels einer innovativen Aktienstrategie um die Themen Nachhaltigkeit und Dividende ergänzen möchten. 

Ficon setzt die Strategie zusätzlich auch in einem Fonds um: Der „Ficon Green-Dividends“-Fonds (ISIN DE000A2PRZW7) bietet die gleichen Werte wie die Vermögensverwaltungsstrategie, ist aber bereits mit kleinen Summen zugänglich. „Ziel ist, die Kombination aus Nachhaltigkeit und Dividenden breit zu positionieren“, so Vieten weiter. 

„Um die Nachhaltigkeit bei allen Werten sicherzustellen, haben wir uns dafür entschieden, mit dem führenden, auf Nachhaltigkeit spezialisierten Research-Haus ISS-oekom zusammenzuarbeiten“, sagt Portfoliomanager Christian Hammes. Die Kooperation mit ISS-oekom solle für die Anleger zu einer hohen Transparenz bei dem Nachhaltigkeitskonzept führen, um die Einhaltung der ESG-Kriterien jederzeit nachvollziehen zu können. 

Die Anlage erfolgt laut Hammes über einen gezielten Branchenmix und orientiert sich an einem umfangreichen Kriterienkatalog, der auch globale Megatrends wie Bevölkerungswachstum, Überalterung und Digitalisierung mit einbezieht. Man wolle auf diese Weise zwei besondere Themen kombinieren, so Vieten: „Dividenden spielen in der Vermögensallokation eine entscheidende Rolle – als planbarer Cash Flow für konkrete Zwecke und als Stabilisator für Aktienmärkte unter steigender Unsicherheit.“

Mehr zum Thema