Espa startet Vertrieb eines Asien-Infrastrukturfonds

//
Die österreichische Fondsgesellschaft Erste Sparinvest (Espa) bringt einen neuen Infrastruktur-Aktienfonds nach Deutschland. Vertriebsstart für den Espa Stock Asia Infrastructure (ISIN: AT 000 0A0 5S6 3; WKN beantragt) soll am 30. Oktober 2007 sein. Der Fonds setzt auf Unternehmen aus dem asiatisch-pazifischen Raum, die dort Straßen, Brücken, Eisenbahnlinien, Flughäfen sowie Wasser- und Telefonnetze bauen. 

Für das Management ist Harald Egger verantwortlich, der bei der Espa das Aktienfondsgeschäft leitet. Sein Anlageuniversum umfasst rund 1.000 Unternehmen. Egger analysiert sie anhand fundamentaler Kriterien wie Ertragsstärke und  Gewinnwachstum. Am Ende kommen 50 bis 70 Unternehmen ins Portfolio. 

Derzeit ist Egger zu 25 Prozent in chinesische Unternehmen investiert. Indische Firmen (14 Prozent) und solche aus Hongkong (13 Prozent) hat er ebenfalls hoch gewichtet. Bei den Branchen überwiegen Schifffahrtsunternehmen mit 19 Prozent sowie Konstruktions- und Ingenieurbetriebe mit 16 Prozent. Die aktuellen Top-Positionen sind der Hongkonger Mischkonzern Hutchison Whampoa (2,3 Prozent) und der Flugzeuginstandhalter SIA Engineering aus Singapur (2,2 Prozent). 

Die Espa hat den Stock Asia Infrastructure am 18. Juni 2007 aufgelegt. Seitdem ist das Volumen auf 63 Millionen Euro gewachsen. Der Fonds hat einen Ausgabeaufschlag von bis zu 4 Prozent und jährliche Verwaltungskosten von 1,8 Prozent. 

Mehr zum Thema
nach oben