ETF-Anbieter

Source legt zwei neue US-Branchenfonds auf

//
US-Sektoren gehören zu den am aktivsten gehandelten Marktsegmenten weltweit. Täglich werden rund 6 Milliarden US-Dollar in sektorspezifischen ETFs gehandelt. Source ist Marktführer bei den in Europa notierten ETFs, die sich auf US-Sektoren spezialisieren.

Die britische Fondsgesellschaft managt über seine elf ETFs 85 Prozent des aus Europa stammenden Gesamtvermögens, das in US-Sektoren investiert ist, und deckt damit mehr als 90 Prozent des durchschnittlichen Handelsvolumens ab.

Performancefaktoren ändern sich

„Die Performancefaktoren der Aktienmärkte ändern sich in der Regel je nach Konjunkturumfeld und Risikobereitschaft der Anleger“, beobachtet Christopher Mellor, Equity Product Management bei Source.

„Einige Sektoren beziehungsweise Branchen entwickeln sich in den einzelnen Phasen eines Konjunkturzyklus tendenziell unterschiedlich. Anleger, die von dieser Sektorrotation profitieren möchten, können ihre Portfolio mit Hilfe von Sektor-ETFs gezielt darauf ausrichten.

Sektor-ETFs haben sich daher bei unseren Anlegern als äußerst beliebte Instrumente erwiesen. Derzeit investieren sie mehr als 1,6 Milliarden Dollar an Vermögen innerhalb unserer gesamten Palette von US-Sektor-ETFs.“

Gewichte je nach Marktkapitalisierung

Jeder US-Sektor-ETF von Source zielt darauf ab, die Performance des entsprechenden S&P Select Sector Capped 20 Prozent-Index nachzubilden. Die Gewichtungen basieren auf der Marktkapitalisierung der im Index enthaltenen Aktien.

Um die OGAW-Konformität sicherzustellen, gibt es ein Limit in Bezug auf die maximale Gewichtung einzelnen Indextitel. Die Indizes weisen eine hohe Korrelation zu den (unbeschränkten) S&P Select Sector-Indizes auf, die als Basiswert für viele in den USA notierte ETFs genutzt werden, aber nicht OGAW-konform sind.

Die Performancebilanz der US-Sektor-ETFs von Source fällt im Vergleich zu ihren Referenzindizes bei einem Tracking-Error von in der Regel weniger als 0,003 Prozent beständig stabil aus. Basis ist bei den beiden neuen ETFs jeweils der S&P-500-Index.

Mehr zum Thema
ETFsSpiel mit den Sektoren Morningstar-StatistikAktien-ETFs waren der Renner