ETF-Markt Europa

Aktien-Indexfonds überholen Rentenprodukte

//
„Die globalen Märkte waren im November mehrheitlich im Minus“, erklärt ETFGI-Chefin Deborah Fuhr: „Industrieländer ohne die USA sanken um 1 Prozent, die Emerging Markets sogar um 3 Prozent.“ Und die US-Börsenbarometer Dow Jones Industrial Average und S&P 500 lagen gerade einmal mit weniger als 1 Prozent im Plus.



Doch die in Europa gelisteten Aktienmarkt-Produkte wie zum Beispiel ETFs verzeichnen mit 2,8 Milliarden US-Dollar den Löwenanteil der insgesamt 4 Milliarden US-Dollar, die im November in die börsengehandelten Produkte floss. Rentenmarkt-Investments folgen mit 925 Millionen US-Dollar erst auf dem zweiten Platz, gefolgt von schwachen Rohstoffprodukten.

Ranking der ETP-Emittenten

Seit Jahresbeginn summieren sich die gesamten Nettozuflüsse der ETP-Branche auf 72,6 Milliarden US-Dollar. Davon entfallen 42,3 Milliarden US-Dollar auf Aktien- und 24,9 Milliarden US-Dollar auf Renten-Indexprodukte. Auf die Rohstoffmärkte setzten die Anleger dagegen gerade einmal 1,2 Milliarden US-Dollar.

Unter den Emittenten führt Ishares das Ranking an: Allein im November verzeichnete die Blackrock-Tochter Nettozuflüsse von 2,1 Milliarden US-Dollar. Seit Januar flossen ihr 28,7 Milliarden US-Dollar zu. Auf Jahressicht folgt die ETP-Tochter der Deutsche Asset & Wealth Management sowie Lyxor mit 10,3 beziehungsweise 8,6 Milliarden US-Dollar.

Mehr zum Thema
Honorarberatung versus Provisionsvermittlung6 von 10 Kunden würden Honorar für Finanzberatung zahlen „Kosteneinsparung in Rekordhöhe“ETF-Investments schlagen Anlagen in Futures Europa-Aktien weltweit gefragtETP-Rekordwerte des Jahres 2014 in Reichweite