Lesedauer: 1 Minute

ETFlab startet ETF für Unternehmensanleihen

Der neue Exchange Traded Fund (ETF) besteht aus Euro-Anleihen von Unternehmen, die außerhalb der Finanzwirtschaft tätig sind. Papiere von Banken und Finanzdienstleistern sind somit nicht enthalten.

Im abgebildeten Index sind 40 Euro-Anleihen von Emittenten enthalten mit Hauptsitz in Euroland, der Schweiz, Großbritannien, Schweden, Norwegen und Dänemark. Qualifiziert sind nur vorrangige Schuldentitel mit einem festen Kupon. Pro Emittent sind nur zwei Titel erlaubt, die Gewichtung pro Emittent ist auf 7,5 Prozent begrenzt. Berücksichtigt werden nur Emittenten mit offiziellem Rating von mindestens BBB- (Investmentgrade). Generell darf die Emission der Schuldentitel im Index nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Die Restlaufzeiten liegen zwischen anderthalb und zehn Jahren.

Der ETF bildet den Index voll replizierend nach, die Original-Wertpapiere sind also tatsächlich im Portfolio enthalten. Aktuell haben 73 Prozent der enthaltenen Papiere ein Rating von A oder besser.

Von den Ländern sind am stärksten die Niederlande (34 Prozent), Frankreich (23 Prozent) und Großbritannien (11 Prozent) gewichtet. Die Top 3 der Branchen sind Versorger (28 Prozent), Telekommunikation (17 Prozent) sowie Öl und Gas (11 Prozent). Die durchschnittliche Restlaufzeit liegt bei knapp über fünf Jahren bei einer Rendite von 3,7 Prozent. Die Gesamtkostenquote (TER) liegt bei 0,20 Prozent.
Mehr zum Thema
GeldanlagenDas denken die Deutschen über Aktien
Frisch aufgelegtDas sind die Produktneuheiten der Woche
September 2021Deutschlands größte Fondsstatistik