Markus Kaiser (Greiff Research Institut)

Tops und Flops Die besten und schlechtesten ETFs im laufenden Jahr

E-Autos laden unter blühenden Kirschbäumen
E-Autos laden unter blühenden Kirschbäumen: Welche ETFs haben sich seit Jahresbeginn am besten geschlagen und welche verloren an Boden?
© Christin Jahns mit Canva-KI

Die Gewinner-ETFs seit Jahresbeginn

Technologieunternehmen setzten ihren positiven Trend aus dem Vorjahr fort und blieben auf den Kauflisten der Investoren ganz oben. Dabei standen vor allem die “Magnificent 7” (Apple, Microsoft, Alphabet, Amazon, Nvidia, Tesla und Meta) im Fokus. Vor allem Nvidia, weltweit führender Anbieter von KI-Computing, konnte mit einer Wertsteigerung von 90 Prozent in den ersten drei Monaten überzeugen und trieb die Performance vieler Aktien-Indizes und ETFs ganz wesentlich mit an. Doch der Chip-Hersteller übertraf die Erwartungen des Marktes nicht nur um ein Vielfaches, die Euphorie rund um KI erfasste auch den ganzen Sektor der Halbleiter und so ist es keine Überraschung, dass Semiconductor-ETFs die Gewinner-Liste anführen.

Die Verlierer-ETFs seit Jahresbeginn

Während Aktien-ETFs mit Halbleiter-, Japan- und Rüstungsaktien also zu den Gewinnern des ersten Quartals gehörten, konnten Aktien-ETFs, die auf regenerative Energien setzen von dem positiven Aktienmarktumfeld nicht profitieren. Ganz im Gegenteil, so verzeichneten die auf die Energiewende ausgerichteten Clean Energy ETFs und vor allem die auf die Wasserstofftechnologie spezialisierten Hydrogen ETFs allesamt zweistellige Verluste. Investoren, die auf den Trend der Elektromobilität speziell mit dem Fokus auf die Ladesäulen-Verkehrsinfrastruktur gesetzt haben, wurden ebenfalls enttäuscht.

Nun sollte man die Entwicklung in über einen so kurzen Zeitraum nicht überbewerten, vielmehr zeigen die ausgewählten Verlierer-ETFs, dass die Spezialthemen temporär einfach sehr großen Schwankungen unterliegen. Ändert man den betrachteten Zeitraum, kann sich das Verhältnis zwischen Gewinnern und Verlierern ganz schnell mal umdrehen und wer weiß heute schon, wie sich die Rangliste bis zum Jahresende noch entwickeln wird.

Welche ETFs seit Jahresbeginn am besten und am schlechtesten abgeschnitten haben und welche Strategien sie verfolgen, erfährst du auf den folgenden Seiten. Klick dich durch!

Neugierig geworden?

Dann abonniere unseren Newsletter „Clever anlegen“!
Das Wichtigste zum Investieren, 3x wöchentlich, direkt in dein E-Mail-Postfach.

Stand der Daten: 19. April 2024

Previous
1/7
Next
ETF-Guide Zur kompletten Übersicht
Schwellenländer-ETFs: Mehr Diversifikation fürs Depot
Thesaurierende ETFs: Was heißt das eigentlich?
Totalverlust: Kann mein ETF eigentlich bankrottgehen?
ETFs: Alle wichtigen Infos im Überblick
Das sind die renditestärksten ETFs im dritten Quartal 2023
Auch interessant
Faktencheck „Ein typisches Klischee ist, dass Hedgefonds-Manager skrupellose Risikofanatiker sind“
In Filmen wie „Wolf of Wall Street“ werden Hedgefonds-Manager gerne mal als ...
ETF der Woche S&P-500-ETFs: Viel mehr als nur eine Benchmark für US-Aktien
Der S&P-500-Index ist weltweit ein viel beachtetes Aktienbarometer und die ultimative Benchmark, ...
Geldfragen „Man muss schon an die Zukunft denken und daran, was man später machen will“
Sparst du dein Taschengeld, hast du ein Vorbild und ist es wichtig, ...
Mehr zum Thema
Robin Binder in einer Canva-Collage
Experte erklärt „Einige Hedgefonds-Strategien zielen gar nicht auf Gewinnmaximierung ab“
Funktionieren Hedgefonds ähnlich wie ETFs oder Fonds? So viel schonmal vorab: Nein, ...
KI im Trend
ETF der Woche Outperformance mit Momentum-ETFs
„The trend is your friend“ heißt es an der Börse. Momentum-Strategien machen ...
Über den Wolken
Börsenweisheiten im Check Kaufen, halten und Gewinne mitnehmen
Im Mai alles verkaufen und dann im Herbst wieder einsteigen? Oder lieber ...
Jetzt Newsletter abonnieren
Hier findest du uns