Deborah Fuhr, ehemalige ETF-Chefanalystin von Blackrock, gründete 2012 eine eigene Research- und Beratungsgesellschaft ETFGI.

Deborah Fuhr, ehemalige ETF-Chefanalystin von Blackrock, gründete 2012 eine eigene Research- und Beratungsgesellschaft ETFGI.

ETP-Absatz

Anleger schichten von Aktien in Rohstoffe um

//
Die an europäischen Börsen gelisteten Produkte für passive Index-Investments verzeichneten im Februar Nettomittelzuflüsse von 2,92 Milliarden US-Dollar. Damit flossen bei diesen Produkten den 17. Monat in Folge mehr Kundengelder zu als ab, wie aus der aktuellen Monatsstatistik des Londoner Analysehauses ETGFGI hervorgeht.

Die höchsten Nettomittelzuflüsse entfielen demnach mit 2,66 Milliarden US-Dollar auf Rohstoff-Produkte. Das ist ein neuer Rekordwert für diese Produktgattung. Auf dem zweiten Platz folgen Anleihen-ETPs mit 2,12 Milliarden US-Dollar. Hohe Abflüsse von minus 2,19 Milliarden US-Dollar verzeichneten hingegen passive Produkte für Aktien-Investments.

Insgesamt knapp 2.200 Exchange Traded Products (ETPs) von 52 Anbietern wurden in der jüngsten ETFGI-Statistik berücksichtigt. Sie sind durchschnittlich an rund 3,1 der 25 berücksichtigten Börsenplätze in Europa gelistet. Insgesamt wird in ihnen ein Vermögen von 485 Milliarden US-Dollar verwaltet.

Mehr zum Thema
ETFGI-StatistikDas sind die wichtigsten ETF-Gesellschaften EuropasETF-Markt EuropaAktien-Indexfonds überholen RentenprodukteAbsatzstatistik EuropaETF-Zufluss auf neuem Rekordstand