Gebäude der European Securities and Markets Authority (ESMA) in Paris. Foto: © Chappe - ESMA

Gebäude der European Securities and Markets Authority (ESMA) in Paris. Foto: © Chappe - ESMA

EU-Behörde Esma

Finanzaufsicht will Fondsmanager-Gehalt regulieren

//
Die für die Fondsbranche zuständige EU-Finanzaufsichtsbehörde Esma kündigt in einer aktuellen Veröffentlichung unter anderem eine enge Kooperation mit der European Banking Authority (EBA) an. Ziel sei eine konsistente Regulierung der Bonuszahlungen im gesamten Finanzsektor. Dies könnte dazu führen, dass die Boni für Fondsmanager auf die Höhe des Festgehalts begrenzt werden.

Für die variablen Bestandteile des Managergehalts soll außerdem gelten, dass mindestens 40 Prozent des Geldes für ein Jahr zurückgehalten wird, um falsche Anreize zu vermeiden. Das komplette neue Regelwerk soll vom kommenden Jahr an gelten. Allerdings sind Ausnahmen für kleine Fondsgesellschaften und geringe variable Lohnbestandteile geplant.

Mehr zum Thema
Wenn der Chef den Chefarzt zahlt
Darum ist die betriebliche Krankenversicherung für (manche) Vermittler so spannend
Eba-Bericht
Mehr Banker in Europa mit Millionengehalt
Wer mischt am besten?
Drei globale dynamische Mischfonds im Crashtest
nach oben