Themen-Experte
Globale Anleihen- und Aktienmärkte

ANZEIGE

Themen-Experte
Globale Anleihen- und Aktienmärkte

ANZEIGE
Sitz der Europäischen Kommission in Brüssel Foto: IMAGO / imagebroker
ANZEIGE

Steigendes Angebot

EU wird zum großen Spieler am Anleihemarkt

David Zahn, Franklin Templeton

Es gibt Gründe für Optimismus, dass sich das wirtschaftliche Umfeld in Europa bis zum Jahresende verbessern wird – obwohl es aus Marktperspektive ähnlich aussieht wie 2020. Wir kämpfen zwar immer noch mit den Auswirkungen von Covid-19, doch es werden täglich Impfungen verabreicht. Das wiederum dürfte das Vertrauen in eine rasche Erholung der Wirtschaft stärken. Allerdings wird es in Europa womöglich zu einer Double-Dip-Rezession kommen – also zwei aufeinanderfolgenden Quartalen mit einem negativen Wirtschaftswachstum. Das liegt insbesondere an den noch bestehenden Lockdown-Maßnahmen.

Die Aussichten für die Eurozone sind auf kurze Sicht zweifellos schwierig: Der Kontinent wird von einer zweiten Corona-Welle überrollt, während Negativzinsen und Disinflation vorherrschen. Obwohl der Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im dritten Quartal 2020 eine starke Erholung angedeutet hat, ist die Prognose für Anfang 2021 weniger optimistisch. Es ist zu erwarten, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihren akkommodierenden Kurs beibehalten wird: Sowohl die niedrigen Zinsen als auch weitere Ankäufe von Vermögenswerten werden zur Unterstützung der Wirtschaft und der Märkte beitragen.

Grüne europäische Anleihen vor Höhenflug

Wenn die Corona-bedingten Beschränkungen aufgehoben werden, erleben wir eine wirtschaftliche Wiederbelebung – doch es könnte noch zwei bis drei Jahre dauern, bis das Vorkrisenniveau erreicht wird. Die EZB wird bis dahin wahrscheinlich eine sehr lockere Geldpolitik betreiben, was die Bonitätsaufschläge bei Anleihen weiterhin drücken dürfte. Auf der Suche nach Rendite werden viele Anleger daher europäische  Papiere von außerhalb der Eurozone ins Visier nehmen.

Die EU-Maßnahmen aus dem vergangenen Jahr werden auch 2021 unterstützend wirken. Insbesondere, nachdem die Finanzminister der Euro-Länder eine Einigung über den 750 Milliarden Euro schweren Corona-Rettungsfonds erzielten. Das ist nicht nur ein positives Zeichen für die europäische Wirtschaft, sondern ebenso steigt damit das Angebot von Anleihen mit einer Spitzenbewertung – Ratingagenturen bewerten die EU mit ihren jeweiligen Bestnoten.

Auch der Markt für grüne, soziale und nachhaltige Anleihen dürfte einen neuen Schub durch die Europäische Union erhalten. Denn ein großer Teil jener 750 Milliarden Euro, die die EU an neuen Anleihen ausgeben will, soll in entsprechende Projekte fließen. Es ist davon auszugehen, dass dieser Anschub weitere Investitionen anzieht und das Emissionsvolumen grüner europäischer Anleihen beflügelt.

Einfluss politischer Ereignisse auf den Anleihemarkt

Während das Corona-Hilfspaket für gute Stimmung an den Anleihemärkten sorgt, sieht die politische Lage innerhalb der EU weniger gut aus. Nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs wird sich der Fokus 2021 stärker auf andere politische Ereignisse richten. Von großer Bedeutung: Die Nachfolge der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel – die auch für die Europäische Union eine wichtige Rolle spielt. Wie wird Europa mit dem Ende ihrer Amtszeit umgehen? Wer kann ihre Nachfolge antreten? Oder nutzt Brüssel seine Chance und tritt selbst in die Fußstapfen von Merkel, um damit Entscheidungen zu zentralisieren?

Nicht nur die EU hat mit dem Rücktritt der Kanzlerin zu kämpfen. Auf die Frage, ob Angela Merkel darüber nachdenkt, angesichts der noch nicht bewältigten Corona-Krise für eine nächste Kanzlerkandidatur zur Verfügung zu stehen, sagte die CDU-Politikerin: „Nein. Wirklich nicht.“ Die Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) hat derweil Armin Laschet zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt.

Die EU mag es tröstlich finden, dass der nächste CDU-Vorsitzende ein erklärter Proeuropäer ist. Doch es bleibt abzuwarten, ob Laschet eine weitgehende Integration auch wirklich unterstützt und eine strategische Allianz mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron eingehen wird. Zwar hat Laschet eine gute Ausgangsposition, um Kanzler zu werden. Es gibt aber auch andere Politiker wie Markus Söder, die für das Amt in Frage kommen.

Ein weiterer wichtiger Bereich sind die Beziehungen zwischen der neuen US-Regierung unter Präsident Joe Biden und Europa. Für Anleger ist von großem Interesse, welche gemeinsamen Projekte diesseits und jenseits des Atlantiks neben der Bekämpfung des Klimawandels angepackt werden.

David Zahn ist der festen Überzeugung, dass die umfassenden Maßnahmen der Geld- und Fiskalpolitik für eine wirtschaftliche Erholung sprechen. Zugleich dürften die massiven Anstrengungen für ein Gesunden der Wirtschaft den europäischen Anleihemarkt für die kommenden zwei bis drei Jahre weiterhin unterstützen.

Wichtige rechtliche Hinweise

Diese Unterlagen sollen ausschließlich allgemeinem Interesse dienen und sind nicht als persönliche Anlageberatung oder Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf, Verkauf oder Halten eines Wertpapiers oder zur Übernahme einer Anlagestrategie zu verstehen. Sie stellen auch keine Rechts- oder Steuerberatung dar.

Die in diesem Dokument enthaltenen Meinungen, Aussagen und Analysen geben die aktuelle Einschätzung zum Erscheinungsdatum (oder in einigen Fällen zu einem bestimmten Datum) wieder und können sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern. Die vorliegenden Informationen stellen keine vollständige Analyse aller wesentlichen Fakten in Bezug auf ein Land, eine Region oder einen Markt dar.

Mehr zum Thema