Aktualisiert am 25.01.2010 - 17:27 UhrLesedauer: 3 Minuten

Euroland-Dividendenfonds: ING gewinnt Klassiker-Duell

Quelle: Fotolia
Quelle: Fotolia
0:1 Performance-Vergleich: Plus 20,9 Prozent – ein besseres Fünf-Jahres-Ergebnis als der LBBW Dividenden Strategie Euroland erwirtschaftete kein anderer europäischer Dividendenfonds. Doch nicht nur diese absolute Zahl überzeugt, auch in der Summe der Crashtest-Performance-Kriterien steht der seit Anfang 2000 von Berndt Maisch verwaltete Fonds mit 48 Punkten auf Rang 1.

DER FONDS

DER FONDS aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Interview: AGI-Manager über die weiteren Aussichten der Börse Bangkok

Crashtest: Die besten Fonds für globale Value-Aktien

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe (PDF)

Gleich dahinter folgt jedoch mit 41 Punkten schon der ING Invest Euro High Dividend, der über drei Jahre mit einem Minus von 21,8 Prozent gegenüber minus 24,3 Prozent beim LBBW-Fonds sogar leicht besser abschneidet. Auch ING-Manager Nicolas Simar ist mit dem Auf und Ab der Kurse bestens vertraut: Er verantwortet seinen Fonds bereit seit April 1999.

1:1 Stresstest: Zu Beginn der Finanzkrise gerieten manche Dividendenfonds unter erhöhten Druck, weil sie aufgrund der in der Vergangenheit relativ hohen Ausschüttungen überdurchschnittlich viele Bankaktien im Portfolio hielten. Obwohl LBBW-Manager Maisch diesen Anteil bereits Mitte 2007 deutlich absenkte, verlor sein Fonds während der Krise vorübergehend mehr als 59 Prozent an Wert. ING-Manager Simar hält zwar nur rund 50 Titel und trennte sich erst Ende 2008 von besonders stark gebeutelten Banken wie BNP oder Unicredit, konnte die Verluste in der Spitze aber dennoch auf 56 Prozent begrenzen. Insgesamt belegt sein Fonds im Stresstest unter 19 Teilnehmern Rang 8, Maisch muss mit Rang 12 vorliebnehmen.

2:1 Rating-Vergleich: In diesem Teilbereich war der ING Invest Euro High Dividend nicht zu schlagen. Fünf Sterne bei Morningstar, dazu ein „Gut“ in der qualitativen Wertung des US-Analysehauses und die jeweils zweitbeste Note von Lipper und Standard & Poor’s machen unter dem Strich 9 Ratingpunkte (Rang 1). Der von Morningstar ebenfalls mit „Gut“ bewertete LBBW Dividenden Strategie Euroland kommt auf 6 Punkte und belegt damit Rang 2.



Fazit: Den Analysten von Morningstar zufolge liefern beide Fonds, was Anleger erwarten – überdurchschnittliche Renditen bei durchschnittlichem oder sogar leicht unterdurchschnittlichem Risiko. Dem ist wenig hinzuzufügen. Wer vom prognostizierten Aufwind für Dividendenaktien profitieren möchte, ohne dabei ein Währungsrisiko einzugehen, ist bei beiden Angeboten gut aufgehoben.
Mehr zum Thema
Japan-Fonds: Schroder Japanese Equity gewinnt Klassiker-Duell
Der große DAS INVESTMENT-Jahresrückblick 2009