Bulle und Bär: An der Frankfurter Börse sind ab sofort vier neue Amundi-ETFs handelbar. | © Cornerstone  / <a href='http://www.pixelio.de/' target='_blank'>pixelio.de</a>

Exchange Traded Funds

Amundi listet vier neue Aktien- und Rentenfonds

Zu den vier seit Dienstag neu im Frankfurter Börsenhandel gelisteten Exchange Traded Funds (ETFs) von Amundi ETF zählt der Index Breakeven Inflation USD 10Y (ISIN: LU2037750168). Mit ihm setzen deutsche Anlegern auf die Entwicklung der erwarteten Verbraucherpreisinflation in den Vereinigten Staaten über die nächsten zehn Jahre.

Der dazu abgebildete US-Anleiheindex geht einerseits Long-Positionen ein auf inflationsgeschützte Staatsanleihen mit einer durchschnittlichen Laufzeit von zehn Jahren. Andererseits hält er eine Short-Position auf Futures-Kontrakte mit kürzerer Restlaufzeit. Anhand des Rendite-Spreads der beiden Positionen wird die erwartete Verbraucherpreisinflation geschätzt.

Nachhaltige Unternehmensanleihen

Ein weiterer neuer Renten-ETF aus dem Hause Amundi investiert in die Einzeltitel des Index Bloomberg Barclays MSCI Euro Corporate ESG BB+ Sustainability SRI 0-3 Year. Die darin enthaltenen mehr als 690 Euro-Unternehmensanleihen mit einer Restlaufzeit bis zu drei Jahren stammen von Emittenten mit Investment-Grade-Rating. Außerdem fallen die Firmen in Sachen Nachhaltigkeit positiv auf.

Explizit ausgeschlossen sind beispielsweise Hersteller ziviler Schusswaffen, Glücksspielbetreiber sowie Unternehmen aus den kontroversen Branchen Gentechnik, Kernkraft, Tabak, Alkohol, Kraftwerkskohle und Pornografie. Interessant sei dieser ETF laut Amundi für Investoren mit ethischem Anspruch, die auf eine mögliche Zinswende der EZB setzen und eine Alternative zu Geldmarktfonds suchen.

„Günstigster ESG-Bond-ETF in Europa“

Fannie Wurtz, Amundi ETF

Mit laufenden Kosten von 0,12 Prozent pro Jahr sei der auch die Nachhaltigkeitskriterien Environment, Social, Government (ESG) berücksichtigende Amundi Index Euro Corporate SRI 0-3Y (LU2037748774) „der günstigste ESG-Bond-ETF in Europa“, sagt Fannie Wurtz, die bei Amundi das ETF-Geschäft leitet. Der neue US-Rentenfonds berechnet laufende Kosten in Höhe von 0,16 Prozent pro Jahr.

Jeweils 0,35 Prozent pro Jahr sind es bei den ebenfalls thesaurierenden Aktien-ETFs des nach eigenen Angaben größten Asset Manager Europas, die jeweils Solactive-Indizes abbilden. Der Smart City (LU2037748345) enthält mehr als 200 Aktien aus den sechs Schlüsselsektoren öffentliche Infrastruktur, Smart Homes, E-Commerce, Gesundheitswesen, Unterhaltung und Technologie.

Investition in „smarte“ Technologien 

Mit den enthaltenen Unternehmen sollen Investoren auf das Anlagethema Urbanisierung setzen können: Prognosen zufolge sollen bis zum Jahr 2050 rund zwei Drittel der globalen Bevölkerung in Städten leben. Neue intelligente Technologien würden den Städten helfen, die Herausforderungen der zu bewältigen und effizienter, produktiver und nachhaltiger zu werden.

Der Smart Factory (LU2037749822) setzt hingegen gezielt auf rund 250 Aktien aus den Branchen Robotik, Cloud Computing und Big Data, Cyber Security, Augmented Reality und 3D-Druck sowie Internet der Dinge. Die Unternehmen stammen sowohl Industrie- als auch Schwellenländern und setzen jeweils auf moderne Fertigungsmethoden durch innovative und disruptive Technologien.

nach oben