Lim Fang Suan, Chef-Fondsmanager des Asia High Dividend Equity von Lion Global Investors

Lim Fang Suan, Chef-Fondsmanager des Asia High Dividend Equity von Lion Global Investors

Exoten-Porträt

Stockpicker mit Heimvorteil beim Asia High Dividend Equity

//
In der Sprache der Einheimischen bedeutet der Name des kleinen Inselstaats Singapur so viel wie Löwenstadt. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich die singapurische Fondsgesellschaft Lion Global Investors (LGI) nach dem Wahrzeichen des Landes benannt hat.

Seit 1986 ist die Tochter der OCBC Bank, damals noch unter anderem Namen, am asiatischen Markt tätig. Jetzt will sie mit der österreichischen C-Quadrat nach Deutschland kommen. „Fans von asiatischen Investments bieten wir ein entscheidendes Argument – den Heimvorteil. Wir kennen die Unternehmen, den Markt und vor allem die asiatischen Eigenheiten“, sagt Lim Fang Suan, Manager des Asia High Dividend Equity Fund. Er kauft für seinen Fonds Aktien aus dem Asien-Pazifik-Raum. Das heißt, insbesondere aus Singapur, Australien, Taiwan, Hongkong und China. Hier liegen knapp 80 Prozent des Portfolios.

So wählt Lim aus

Welche Unternehmen für den Asia High Dividend Equity infrage kommen, ermittelt das aus Analysten und Portfoliomanagern bestehende Fondsteam anhand einer Bottom-up-Analyse. Dabei stehen fünf quantitative Kriterien im Vordergrund: die historische und die prognostizierte Dividende, die Volatilität der Dividendenrendite, die Kursvolatilität sowie das Marktrisiko.

Darüber hinaus liegt der Fokus auf unterbewerteten Unternehmen mit starken Bilanzen, hohem Cashflow und einem ausgezeichneten Management. „Wir wollen ein niedriges Beta, hohe Dividendenrenditen, niedrige Volatilität und eine langfristige überdurchschnittliche Entwicklung sehen. Nur Aktien, die uns hundertprozentig überzeugen, schaffen es in die nähere Auswahl“, fasst Lim zusammen.

Die Entscheidung, welche Aktien letzt endlich ins Portfolio kommen, trifft Lim selbst. Derzeit sind es 37 handverlesene Titel. Die größte Position ist mit 4,8 Prozent das singapurische Transportunternehmen Comfort Delgro. „Steigende Fahrgastzahlen, niedrige Energiekosten und verbesserte Verträge mit der Regierung sprechen für eine hohe Dividende“, begründet Lim die Investition.

Aussortiert hat er hingegen jüngst die australische Handelskette David Jones, als sie vor der Übernahme durch Woolworth stand. Auch dem indonesischen Telekom-Unternehmen PT Telekomunikasi Indonesia entzog Lim das Vertrauen: „Die Aktie war nicht mehr günstig und verstärkter Wettbewerb wird das Geschäftsmodell unter Druck setzen.“

Die Strategie geht auf

Um das Risiko einzugrenzen, limitiert Lim einzelne Positionen auf maximal 5 Prozent. Auch makroökonomische Risikofaktoren wie Politik, Zinsen, Währungen oder Rohstoffpreise behält er im Blick. Dass der Lion-Manager mit seiner Anlagestrategie richtig liegt, lässt die bisherige Volatilität des Fonds erkennen. Seit der Auflegung zeigt der Asia High Dividend Equity einen um gut ein Fünftel ruhigeren Verlauf als der Vergleichsindex. Derzeit gibt es den Fonds in US-Dollar- und Singapur-Dollar-Tranchen. Eine Euro-Tranche ist in Vorbereitung.



Mehr zum Thema
Exoten-Porträt: Sparinvest EM Corporate Value BondsDas sind die Geheimnisse des dänischen RezeptsExoten-PorträtFulminante Floßfahrt mit dem Skagen Kon-Tiki