Mann arbeitet zu Hause Foto: Pexels

Cyber-Policen

Experten erwarten steigende Prämien

Die Nachfrage nach Cyber-Deckungen ist seit 2019 gestiegen, vor allem im Industriesegment. Hier sehen 80 Prozent der Anbieter eine steigende Nachfrage; im Bereich der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) und Gewerbebetriebe sind es 54 Prozent. Das zeigt eine Studie des Analysehauses Assekurata und der Strategie-und Kommunikationsberatung Instinctif Partners. 93 Prozent der Befragten zählen Cyber-Policen mittlerweile zu den wichtigsten Versicherungsleistungen am deutschen Markt.

Steigende Schadenzahlen

Allerdings bewerten nur noch rund 40 Prozent der Anbieter die Profitabilität der Cyber-Policen als gut oder sehr gut. Weitere 40 Prozent betrachten diese als befriedigend.

Mit 79 Prozent beobachtet der Hauptteil der befragten Unternehmen steigende Schadenzahlen. Eine mittelfristige Erhöhung der Prämien wird dadurch immer wahrscheinlicher. Hielten 2019 noch 44 Prozent der befragten Gesellschaften die Prämien für langfristig auskömmlich, sind es 2021 nur noch 14 Prozent.

Bafin prüft Tragfähigkeit

„Dieses Risiko sieht offensichtlich auch die Bafin“, berichten die Forscher. Sie hat das Segment der Cyber-Policen im Jahr 2021 zu einem der Aufsichtsschwerpunkte der Versicherungsaufsicht erklärt. Neben einer inhaltlichen Analyse des am Markt angebotenen Versicherungsschutzes soll dabei auch die Tragfähigkeit der Produkte im Mittelpunkt stehen.

Über die Studie: Für die Studie wurden 40 Anbieter von Cyber-Policen auf dem deutschen Markt (Erst-und Rückversicherer) sowie 19 Groß- beziehungsweise Spezialmakler befragt.

Mehr zum Thema
Wegen der GarantievorschriftDWS zieht Riester-Reißleine IHK-SachkundeprüfungFonds Finanz bietet kostenfreie Weiterbildung Diesel-SkandalStreitwert steigt auf über 9 Milliarden Euro