Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Falken und Löwen in Deutschland zugelassen

//
Geographisch liegt der Anlageschwerpunkt des Arab Falcons auf den Ländern Abu Dhabi, Kuwait, Ägypten und Marokko, der African Lions investiert vorwiegend in Südafrika, Ägypten. Marokko, Nigeria, Kenia und Ghana. Neben Aktien sowie Anleihen und Zertifikaten sieht die Anlagestrategie der beiden Teilfonds auch Investitionen in Derivate wie Futures, Terminkontrakte, Optionen und Swaps vor. Der Ausgabeaufschlag für beide Teilfonds beträgt bis zu 5 Prozent, die jährliche Verwaltungsvergütung bis zu 2,09 Prozent für die privaten und 1,59 Prozent für die institutionellen Anleger. Für den über einen achtprozentigen Anstieg hinausgehenden Vermögenszuwachs wird außerdem eine Performance-Fee von bis zu 20 Prozent fällig.

Mehr zum Thema
Nordea startet Afrika-Fonds Nahost-Offensive auf dem Zertifikatemarkt Die Wüstenschiffe