Bill Gross | © Getty Images Foto: Getty Images

Falsche Wachstumserwartungen

Bill Gross warnt vor Trump-Rally

Investoren gingen fehl in der Annahme, dass die vom designierten US-Präsidenten Donald Trump angekündigten Steuersenkungen, Infrastrukturinvestitionen und Deregulierungen für beschleunigtes Wachstum sorgen würden, schrieb Bill Gross am Donnerstag in einer E-Mail. Die Erfolge dieser fiskalischen Stimuli seien nur vorübergehender Natur.

Vielmehr sei künftiges Wachstum in erster Linie eine Funktion der Produktivität, die sich in den vergangenen Jahren jedoch nicht erhöht habe und auch aktuell kaum Hinweise auf eine Verbesserung liefere.

Ein starker Dollar und anhaltender struktureller Gegenwind, etwa durch die demographische Entwicklung, die Entglobalisierung des Handels und die beschleunigte Verschuldung nahezu aller Staaten zu jetzt höheren Zinsen ließen darauf schließen, dass die Produktivitätssteigerung auf jährlich etwa ein Prozent und damit das Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts auf zwei Prozent pro Jahr begrenzt seien.

Für die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen prognostizierte Gross bis Monatsende einen Anstieg auf knapp 2,5 Prozent. Anlegern empfahl er, in Liquidität und vergleichbare Vermögenswerte umzuschichten. Bei Anleihen sollten Durationen deutlich unterhalb der Benchmarks gewählt werden, riet Gross, der den 1,7 Milliarden Dollar schweren Janus Global Unconstrained Bond Fund verwaltet.

Mehr zum Thema
Vom wüsten Wahlkämpfer zum WirtschaftsheldenNeuer US-Wirtschaftsboom dank Donald TrumpNach den US-WahlenDiese 4 Veränderungen erwarten die Märkte unter Präsident TrumpSteven MnuchinTrump will Ex-Goldman-Partner als US-Finanzminister