Ein KSC-Zug. Quelle: Terry Cantrell /Wikipedia

Ein KSC-Zug. Quelle: Terry Cantrell /Wikipedia

Fast 20.000 Prozent in 20 Jahren: Die besten US-Aktien für Kostolany-Anhänger

//
„Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an“, empfahl André Kostolany. Nach vielen Jahren werde man als reicher Mensch aufwachen, war der 1999 verstorbene Börsen-Star überzeugt. Auch wenn Kostolanys Ansatz derzeit unter den Börsen-Praktikern umstritten ist – wer vor 20 Jahren für relativ wenig Geld eine oder mehrere der besten US-Aktien kaufte, dürfte mittlerweile in der Tat ein reicher Mensch sein. Welche Papiere besonders gewinnbringend gewesen wären, hat das Finanzportal „Smart Money“ ermittelt.

Das Online-Portal nahm die Aktien, die bereits im April 1992 im Aktienindex Russell 3000 gelistet waren, unter die Lupe und ermittelte daraus die Champions. Die Gewinner kommen hauptsächlich aus dem Technik- und dem Pharma-Bereich. Aber auch Eisenbahngesellschaften und Firmen aus der Luft- und Raumfahrt finden sich unter den Besten.

Der Sieger: Kansas City Southern (KCS)

Wer im April 1992 im größeren Stil Aktien von Kansas City Southern (KCS), eines Systems nordamerikanischer Eisenbahngesellschaften kaufte und bis heute behalten hätte, hätte finanziell ausgesorgt: In den vergangenen 20 Jahren legte die Aktie 19.030 Prozent zu. „Das war ein unheimliches Konglomerat, das sowohl das Eisenbahngeschäft als auch das Vermögensmanagement abdeckte“, erklärt Paul Larson, Analyst der Rating-Agentur Morningstar. In 2000 spaltete die Gruppe ihre Vermögensverwaltung ab, die nun als Janus Capital Group firmiert.

Vor der Trennung steuerte Janus den größten Beitrag zu dem kometenhaften Aufstieg der Papiere bei. Nach der Abspaltung von der Muttergesellschaft fielen die Janus-Kurse massiv in den Keller, während KCS um 1.051 Prozent zulegte. Die Erfolgssträhne der Eisenbahngesellschaften ist noch nicht vorbei, meint der Morningstar-Analyst. Ganz im Gegenteil: Er rechnet damit, dass dem KSC seine beste Zeit noch bevorsteht.

Platz 2: Middleby


Der Hersteller von Küchen-Zubehör, der vorwiegend Backöfen und andere Koch-Geräte an Restaurants liefert, ist laut Analysten eher ein Technologie-Unternehmen, als Industrie-Lieferant oder gewöhnlicher Zubehör-Anbieter. „Middleby ist die innovativste Firma in der Branche“, meint Anton Brenner, Aktien-Analyst von Roth Capital Partners. Der Aktienkurs gibt ihm Recht: Seit April 1992 legte die Middleby-Aktie 14.330 Prozent zu.

Platz 3: II-IV („Two-Six“)

II-IV – ausgesprochen als „Two-Six“ – stellt Ersatzteile für Lasergeräte her. Dazu zählen vor allem die sogenannten Optics – klingenähnliche Laser-Bestandteile, die regelmäßig ausgetauscht werden müssen. II-IV habe den Trend erwischt, meint Mark Douglass, Analyst bei Longbow Research. Denn die Nachfrage nach Laser-Geräten sei seit den 90er Jahren „um ein vielfaches des BIP“ gewachsen. Das Unternehmen profitiert davon: Seine Aktie legte um 10.423 Prozent zu.

Platz 4: EMC Corporation


Ein anderes Technologie-Unternehmen, das es in die Top-Ten schaffte, ist der US-amerikanische Hersteller von Hard- und Software EMC Corporation. Der Konzern aus Massachusetts nahm in den vergangenen 20 Jahren um 9.624 Prozent an Wert zu.

Platz 5: Qualcomm


Auch der Fünftplatzierte ist in der Kommunikationstechnologie zu Hause. Qualcomm, dessen Aktien in den vergangenen zwei Dekaden um 9.232 Prozent zulegte, ist ein Forschungs- und Entwicklungsunternehmen für Mobilfunkkommunikation mit Sitz in San Diego, Kalifornien.

Platz 6: Oracle

Der bei den Europäern wohl bekannteste US-Performance-Sieger ist Oracle. Die Aktie des Software-Unternehmens aus dem kalifornischen Silicon Valley stieg in 20 Jahren um 8.571 Prozent.

Platz 7: Diodes


Der Hersteller von Analog-Halbleitern Diodes Inc., ist eigentlich in einem Geschäftsfeld tätig, in dem die Anbieter nicht sehr viel Preismacht haben. Es sei denn, sie können ihre Marktanteile ausbauen und sich als Marktführer positionieren. Diodes ist unter anderem Chips-Lieferant des umstrittenen Elektronik-Konzern Foxconn geworden. Da Foxconn seinerseits das Steve-Jobs-Imperium Apple beliefert, konnte auch Diodes von der Apple-Nachfrage profitieren. In den vergangenen zwei Jahrzehnten legte die Diodes-Aktie um 8.601 Prozent zu.

Platz 8: Biogen Idec


Das Biotech-Unternehmen ist vor allem aufgrund seiner Medikamente gegen Multiple Sklerose „Avonex“ und „Tysabri“ berühmt. Dass sich damit gut Geld verdienen lässt, zeigt der Kursanstieg der Biogen-Aktie: 6.334 Prozent.

Platz 9: Celgene Corporation


Mit einem Plus von 6.244 Prozent folgt eine zweite Biotech-Firma: Celgene Corporation hat ihren Erfolg vor allem „Thalomid“ und „Revlimid“, zwei Medikamenten gegen eine bestimmte Blutkrebs-Art zu verdanken. Auch wenn die Celgene-Medikamente die tödliche Krankheit nicht heilen können, erhöhen sie die Lebenserwartung der Patienten deutlich.

Platz 10: Astronics


Astronics ist eine Zulieferer-Firma aus der Luft- und Raumfahrt, die sich auf die Innenausstattung von Flugzeugen spezialisiert. So stellt Astronics beispielsweise TV-Bildschirme für die Flugzeug-Sitze her. Mit Erfolg: In den vergangenen 20 Jahren stieg die Aktie um 6.004 Prozent.

Mehr zum Thema