LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in FondsLesedauer: 3 Minuten

Favoriten der Top-Vermögensverwalter Mirko Kohlbrecher mag den T. Rowe Price US Blue Chip Equity

Mirko Kohlbrecher: Der Aktienexperte sieht gute Gründe, warum viele Aktien von US-Unternehmen regelmäßig zu höheren Kursen gehandelt werden als ihre europäischen Pendants.
Mirko Kohlbrecher: Der Aktienexperte sieht gute Gründe, warum viele Aktien von US-Unternehmen regelmäßig zu höheren Kursen gehandelt werden als ihre europäischen Pendants. | Foto: Spiekermann AG
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Viele Anleger halten US-Aktien für teurer als europäische Dividendenpapiere. Als ein Beleg muss oftmals ein Vergleich der Indexbewertungen herhalten. Und da zeigt sich in der Tat, dass die Aktien in den wichtigsten US-Indizes sowohl vom Buchwert als auch vom Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) teurer sind. Der Hintergrund erscheint aber recht einfach erklärt.

Zwischen den Unternehmen gibt es zum Teil bedeutende fundamentale Unterschiede. So liegt zum Beispiel die Eigenkapitalrendite der US-Unternehmen regelmäßig deutlich über der der europäischen. Ähnliche Unterschiede gibt es auch bei den Margen oder der Ausschüttungsquote. Insofern erscheint es nur folgerichtig, dass der Durchschnitt der US-Unternehmen mit einer höheren Prämie bewertet wird.

Qualitativ hochwertige US-Unternehmen

Spiekermann & Co investiert daher weiterhin in qualitativ hochwertige US-Unternehmen. Neben Einzelaktien nutzen wir dabei auch die Expertise von T. Rowe Price in Form des 600 Millionen US-Dollar schweren US Blue Chip Equity Fund, der von Portfoliomanager Larry Puglia – seit 29 Jahren bei T. Rowe Price –  verwaltet wird. Der Fondslenker setzt dabei auf konjunkturunabhängige Wachstumsunternehmen mit starkem Management. 

 Grafik: DAS INVESTMENT

Nach Meinung von T. Rowe Price kann man nur schwer vorhersagen, wie sich Makrofaktoren entwickeln und auf die Aktienkurse auswirken werden. Daher nimmt der Investmentansatz des Fonds solche Unternehmen in den Fokus, die nach Einschätzung des Teams am besten dafür gerüstet sind, in den meisten wirtschaftlichen und regulatorischen Szenarien weiterhin starke Gewinne und ein Wachstum des Free Cashflows zu erzielen.

Regelmäßiger Dialog mit Management

Die Kernphilosophie von T. Rowe Price stellt seit jeher eine präzise, fundamentale Analyse – ermöglicht durch die hauseigene globale Research-Plattform – in den Mittelpunkt. Das Motto des Asset Managers: „Nichts kann den regelmäßigen Dialog mit Unternehmen ersetzen.“ 

Heute verwaltet T. Rowe Price mehr als 500 Milliarden Dollar in US-Aktien und beschäftigt mehr als 350 Research-Analysten, die um die ganze Welt reisen und Anlageideen wie auch Unternehmen bewerten. Die Erfahrung zeigt, dass der Austausch mit Führungskräften und Mitarbeitern zu einem tieferen Verständnis führt, wo ein Unternehmen derzeit steht und wie es sich in Zukunft entwickeln könnte. 

T. Rowe Price verfügt - dank des detaillierten Bottom-up-Researches sowie des intensiven Dialogs mit Unternehmen - über eine solide Basis für die Aktienauswahl. 

Tipps der Redaktion
Foto: Wider den Pessimismus am Aktienmarkt
Assenagon-Chefökonom Martin Hüfner„Wider den Pessimismus am Aktienmarkt“
ANZEIGEFoto: Anleger trauen dem Braten nicht ganz
Blackrock-Monatsbilanz für FebruarAnleger trauen dem Braten nicht ganz
ANZEIGEFoto: Eindeutiger Fokus auf zyklischen Aktien
Anlagestrategie„Eindeutiger Fokus auf zyklischen Aktien“