Fed-Chefin: Das Selbstgespräch der Janet Yellen

//
Sie interessiere sich für Wahrscheinlichkeitsrechnung, Matrix-Algebra und Vektorrechnung, verfasse gerne unpopuläre philosophische Aufsätze, sammelte Mineralien und wolle „Mathe, Anthropologie oder Wirtschaft“ studieren - das erzählte die jüngst ernannte Fed-Chefin Janet Yellen der Schülerzeitung der Fort Hamilton High School in Brooklyn (New York) „The Pilot“. Das Ungewöhnliche daran: Das Gespräch führte…  Janet Yellen selbst. Schließlich musste sie als Chefredakteurin der Schülerzeitung jedes Jahr den Jahrgangsbesten interviewen. Eine ehrenvolle Aufgabe, die sie auch dann wahrnahm, als sie 1963 selbst Jahrgangsbeste wurde.

Wer von einem solchen Interview langweilige Selbstbeweihräucherung erwartet, wird bei Yellens Artikel jedoch enttäuscht sein. Denn die junge Frau zeigt in ihrem Interview viel Sinn für Humor. So unterbricht sie sich, als sie vom Thema abweicht und jedes einzelne Stück ihrer Mineralien-Sammlung beschreiben will und antwortet ausweichend, als sie, die Chefredakteurin, von der Interviewten Yellen über ihre Arbeit ausgefragt wird.

Ausgegraben hat das Interview die „New York Times“. Hier finden Sie die Originalfassung des Interviews in englischer Sprache.

Mehr zum Thema