Fed

Yellen hält Geldpolitik für angemessen wegen Jobmarkt-Flaute

//
“Ein hoher Grad an geldpolitischer Akkommodierung bleibt angemessen”, sagte Yellen am Dienstag bei ihrer halbjährlichen Anhörung zur Geldpolitik vor dem Bankenausschuss des Senats. “Obwohl sich die Wirtschaft weiter verbessert, ist die Erholung noch nicht abgeschlossen.”

Die Fed-Chefin argumentierte mit der Schwäche am Arbeitsmarkt, auch wenn der unerwartet starke Rückgang der Arbeitslosenquote zuletzt den Druck auf die Währungshüter erhöht hatte, den Zeitpunkt einer Zinserhöhung vorzuziehen. Die Quote war im Juni mit 6,1 Prozent auf den tiefsten Stand seit fast sechs Jahren gefallen und lag nahe dem Niveau, das die meisten Notenbanker erst Ende des Jahres erwartet hatten.

Yellen bekräftigte, dass die Leitzinsen wahrscheinlich für einen “beträchtlichen Zeitraum” nach der Beendigung der Fed- Anleihekäufe niedrig bleiben werden. Die Bondkäufe könnten nach der Sitzung im Oktober eingestellt werden, sagte sie.

Als Anzeichen für eine Auslastungslücke am Arbeitsmarkt nannte Yellen das schwache Lohnwachstum und die niedrige Erwerbsbeteiligung. Tatsächlich entwickelten sich die von ihr beobachteten Indikatoren für den Arbeitsmarkt schwach: Die Beteiligungsrate, die den Anteil der Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter am Arbeitsmarkt misst, lag mit 62,8 Prozent auf dem tiefsten Stand seit 1978. Ein Drittel der Arbeitslosen war seit sechs Monaten oder länger bereits ohne Beschäftigung.

Es sei zwar wahrscheinlich, dass sich die Wirtschaft von der Schrumpfung im ersten Jahresviertel erhole, doch die Fortschritte müssten aufmerksam beobachtet werden, erklärte Yellen weiter. Der Häusermarkt habe “zuletzt wenig Fortschritte” gemacht, da höhere Hypothekensätze die Käufer entmutigt hätten.

“Die wirtschaftliche Aktivität wird im Laufe der nächsten paar Jahre in einem moderaten Tempo expandieren, gestützt von der akkommodierenden Geldpolitik, der schwindenden Belastung durch die Fiskalpolitik, den nachlaufenden Auswirkungen der höheren Häuserpreise und Kapitalwerte sowie dem erstarkenden Wachstum im Ausland”, sagte Yellen.

Mehr zum Thema