LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
Headphones
Artikel hören
Allianz-Studie
Fehlendes Finanzwissen kostet Menschen viel Geld
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.

Allianz-Studie Fehlendes Finanzwissen kostet Menschen viel Geld

Europapassage in Hamburg
Europapassage in Hamburg: Einer Allianz-Studie zufolge schmälert mangelndes Finanzwissen die Kaufkraft vieler Menschen erheblich | Foto: Imago Images / Imagebroker

Eine geringe Finanzkompetenz kann einen Haushalt in Deutschland jedes Jahr mehrere Tausend Euro kosten. Das verkündet der Versicherer Allianz als Ergebnis einer aktuellen Studie. Über einen Zeitraum von 10 Jahren summiert sich dieser Verlust demnach bereits auf rund 40.000 Euro.

 

 

 

Befragt haben die Allianz-Researcher mehr als 1.000 Personen in Deutschland und in sechs weiteren Ländern, um deren Wissen über finanzielle Grundlagen wie Zinssätze, Inflation sowie Risiken und Erträge zu testen.

Allianz: Mehr ein Viertel der Deutschen finanziell inkompetent

Die Ergebnisse zeigen, dass mehr als ein Viertel (28 Prozent) der Deutschen nur eine „geringe Finanzkompetenz“ aufweist, wie es von den Studien-Autoren heißt: „Sie verfügen nicht über das Wissen und die Fähigkeiten, um solide finanzielle Entscheidungen zu treffen.“

Hallo, Herr Kaiser!

Das ist schon ein paar Tage her. Mit unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Versicherungen“ bleiben Sie auf dem neuesten Stand! Zweimal die Woche versorgen wir Sie mit News, Personalien und Trends aus der Assekuranz. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

56 Prozent der Testpersonen haben der Studie zufolge ein durchschnittliches Finanzwissen, nur 16 Prozent ein hohes. Ausgehend von dem Finanzvermögen eines durchschnittlichen Haushalts kommt die Allianz zu dem Schluss, dass Menschen mit hoher Finanzkompetenz 2.690 Euro zusätzlich pro Jahr verdienen können. Legt man diesen Wert zugrunde, resultiert für Bürger mit geringem Wissen etwa nach 30 Jahren ein gewaltiger Rückstand von 196.502 Euro.  

„Geringe Finanzkompetenz tut richtig weh“, sagt Allianz-Chefökonom Ludovic Subran. „Über lange Anlagezeiträume, zum Beispiel beim Sparen für den Ruhestand, kann es Menschen buchstäblich ein Vermögen kosten."

Kluge Finanzentscheidungen zu treffen, sei aber keine Raketenwissenschaft, so Subran. Bereits das Aneignen durchschnittlicher Finanzkompetenz helfe Menschen, deutlich mehr Geld im Portemonnaie haben.

Auch die Allianz hat eine Online-Plattform für mehr finanzielle Bildung eingerichtet, wo Menschen leicht verständliche Informationen, Budget-Tools und auch kostenfreie Coachings bekommen sollen.

 

 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Tipps der Redaktion