Suche

Themen-Experte
Aktiver Ansatz aus Überzeugung

ANZEIGE

Themen-Experte
Aktiver Ansatz aus Überzeugung

ANZEIGE
Lesedauer: 3 Minuten
ANZEIGE

Index zur wirtschaftlichen Erholung Feiertage beschleunigen Rückkehr zur Normalität – Risiko Omikron

Thanksgiving-Parade des Kaufhauses Macy’s in New York
Thanksgiving-Parade des Kaufhauses Macy’s in New York: Am Wochenende um das Erntedankfest haben viele Menschen in den USA mehr Geld ausgegeben oder sind verreist, um ihre Familien zu besuchen. | Foto: Imago Images / Pacific Press Agency

Zu Beginn des Jahres haben wir den Covid-19-Index entwickelt, mit dessen Hilfe die Aktivität der Menschen im Vergleich zum Stand vor der Pandemie gemessen werden soll. Er wird von unseren Datenwissenschaftlern und Fundamentalanalysten erstellt und erfasst beispielsweise Reisen, die Rückkehr zur Arbeit und zur Schule, Shoppingausflüge und Restaurantbesuche in den USA.

Der Index konzentriert sich auf die Messung von Komponenten des täglichen Lebens. Wirtschaftsindikatoren wie das BIP-Wachstum spielen keine Rolle. Je weiter sich das tägliche Leben normalisiert, desto mehr nähert sich der Index der 100-Prozent-Marke an.

Reisen und Konsumausgaben als Treiber der Erholung

Im Laufe des Novembers hat sich die Rückkehr zur Normalität beschleunigt. Das liegt zum einen daran, dass die Zahl der Reisen zugenommen hat: Die Reise- und Unterhaltungsbranche verzeichnete den größten Zuwachs. Zum anderen sind durch Thanksgiving die Ausgaben in den Geschäften gestiegen. Unser Index deutet darauf hin, dass wir noch 13 Prozentpunkte unter dem Aktivitätsniveau vor der Pandemie liegen (siehe Grafik 1).

Grafik 1: Der Covid-19-Index – aktueller Stand

Das Auftreten der neuen, hochgradig ansteckenden Omikron-Variante des Coronavirus hat uns jedoch dazu veranlasst, unsere Erwartungen für das Erreichen des normalen Aktivitätsbereichs genau zu überprüfen. Die rasche Verbreitung von Omikron wird die Erholung voraussichtlich verlangsamen. Die Gesundheitsbehörden arbeiten noch daran, herauszufinden, ob die neue Variante zu schweren Krankheitsverläufen führt und ob ein neuer Impfstoff erforderlich ist.

Als wir den Index erstellten, wussten wir, dass der Weg zur Erholung wahrscheinlich nicht geradlinig verlaufen wird und auftretende Varianten das Erreichen eines normalen Aktivitätsniveaus verzögern könnten. Wir sind aktuell der Ansicht, dass sich die Wirtschaftstätigkeit im zweiten Quartal 2022 normalisieren wird (siehe Grafik 2).

Grafik 2: Der Covid-19-Index im Zeitverlauf

Neue Corona-Varianten könnten Rückkehr verzögern

Wenn die Fallzahlen insgesamt hoch sind, besteht die Gefahr, dass weitere neue Varianten auftauchen, die gegen die vorhandenen Impfstoffe resistent sind. Je nachdem, wie schnell sich diese verbreiten und wie gefährlich sie sind, könnten sich die Zeitpläne für die Rückkehr zu einem normalen Aktivitätsniveau weiter verschieben.

Zur Erinnerung: Wir erwarten nicht, dass alle Aktivitätsniveaus auf das Niveau vor der Corona-Pandemie zurückkehren. Die Normalität könnte an einem Punkt unterhalb der 100er-Marke einkehren, weil sich die Gewohnheiten geändert haben und beispielsweise mehr Homeoffice Teil der neuen Normalität ist. Aus diesem Grund beginnt unser Normalbereich bereits bei 90 Prozent.

Index als Richtwert für Anleger

Unser Index bietet einen Rahmen für die Analyse von Unternehmen. Er ist ein Fahrplan dafür, wie die normale Geschäftstätigkeit nach der Corona-Pandemie aussehen könnte und wie lange es dauern wird, bis wir dieses Ziel erreichen. Die Informationen ermöglichen es uns, eigene Annahmen eines Unternehmens zu überprüfen und unsere Einschätzungen bei Bedarf anzupassen.

Für Anleger kann der Covid-19-Index von Columbia Threadneedle Investments auf die gleiche Weise funktionieren: Er ist ein zusätzlicher Input, den sie bei ihrer individuellen Asset Allocation und bei Portfolioentscheidungen berücksichtigen können.

Hinweis: Diese News ist eine Mitteilung des Unternehmens und wurde redaktionell nur leicht bearbeitet.
Mehr zum Thema