Felix Graf von Hardenberg, Leiter Business Development bei IPConcept

Felix Graf von Hardenberg, Leiter Business Development bei IPConcept

Felix Graf von Hardenberg, IPConcept

„Wir gehen von weiterem Wachstum aus“

//
DAS INVESTMENT.com: Was spricht für White-Label-Fonds?

Felix Graf von Hardenberg: Investmentfonds bieten Vermögensverwaltern das bewährteste und sicherste Vehikel für die Anlage ihrer Kundengelder. Für Private-Label-Fonds sprechen zudem die hohe Regulierungsdichte und das herausfordernde Umfeld des Kapitalmarkts. Vermögensverwaltern werden mehr denn je Expertise, Ressourcen und Investitionen abgefordert. Das schlägt bei den Kosten zu Buche, weshalb viele Initiatoren verstärkt auf den Service von Fondsdienstleistern zurückgreifen. Initiatoren haben enormes Entlastungspotenzial, wenn sie mit leistungsfähigen Fondsadministratoren zusammenarbeiten und sich auf ihre Kompetenzen – Portfoliomanagement und Kundenbetreuung – fokussieren.

Sehen das die Initiatoren auch so?

Nach den Geschäftszahlen Stand Ende November 2014 zu urteilen: ja. Unsere Assets under Service und die Anzahl der betreuten Fonds sind – wie in den Vorjahren – erheblich gewachsen: Das betreute Volumen stieg um rund 9 Milliarden auf insgesamt 32,9 Milliarden Euro. Die Anzahl der verwalteten Fonds konnten wir von 322 auf 363 steigern. Grund für dieses Wachstum sind die Zuflüsse bei vielen klassischen Mischfonds, die wir verwalten, sowie die allgemein gute Entwicklung bei vielen unserer Fondsinitiatoren. Die Chancen für unabhängige Vermögensverwalter sehen wir auch im kommenden Jahr sehr positiv. Ihr großer Vorteil liegt in der Kundennähe und der ausgeprägten Kundenfokussierung.

Wohin geht der Trend im White-Label-Fonds-Markt?

Wir gehen von weiterem Wachstum aus. Vor allem in Asien etablieren sich viele unabhängige Vermögensverwalter, die Fondsstrukturen anbieten möchten. Der Luxemburger Ucits steht ganz oben auf der Wunschliste, da er für Sicherheit, Transparenz und gute Regulierung steht. Darum hat sich vergangenes Jahr der erste Vermögensverwalter aus Singapur für eine Fondsauflage mit uns entschieden. Für Fondsdienstleister wird es aufgrund der Regulierungsthematiken immer schwieriger, die administrativen Aufwendungen und Kapitalanforderungen zu meistern. Die Verankerung in einem Unternehmen, das über die notwendigen kritischen Massen verfügt, wird für Produktanbieter noch wichtiger, insbesondere bei Bewertung, Anlegerschutz und Reporting. Kleine Anbieter werden mittelfristig aus dem Wettbewerb ausscheiden, es sei denn, sie können sich durch Differenzierung und Spezialisierung von der Konkurrenz absetzen und in einem Nischenmarkt behaupten.

Mehr zum Thema
Indizes, Rohstoffe, Regionen und AnlageklassenWas erwarten Vermögensverwalter vom Jahr 2015?Spiel mit der KostenquoteWelche Gebühren Vermögensverwalter bei Stiftungen verlangen können