Standort vieler besonders hochpreisiger Objekte: München, Foto: Katharina Wieland Müller/<a target="_blank" href="http://www.pixelio.de">pixelio.de</a>

Standort vieler besonders hochpreisiger Objekte: München, Foto: Katharina Wieland Müller/pixelio.de

Feri-Rating

Das sind die besten Offenen Immobilienfonds

//
„Der Spread der Performance Offener Immobilienfonds zum derzeitigen Zinsniveau von deutschen Staatsanleihen ist weiterhin beachtlich“, kommentiert Immobilienspezialist Wolfgang Kubatzki von der Ratingagentur Feri Euro Rating die unter Niedrigzinsbedingungen zuletzt sehr positive Entwicklung Offener Immobilienfonds.

Die Fonds profitierten laut Feri-Analyse von der robusten Makroökonomie und der starken Nachfrage nach Immobilien. Besonders gut stünden Inmmobilienfonds mit einem hohen Anteil von Objekten aus Deutschland da.  

Die Ratingagentur bewertete insgesamt zwölf Offene Immobilienfonds hinsichtlich Portfolio-Qualität, Qualität der Finanzstrukturen (Kapitalstruktur, Ertragsrisiken sowie Fungibilitätsbewertung) und der Fonds-Performance. Spitzenreiter waren die Fonds Grundbesitz Europa RC und Uni Immo: Deutschland, die beide mit der Note A+ bewertet wurden. Sechs weitere Fonds erhielten ein A, drei ein A- und ein einzelner Fonds die Note B+, was nach Feri-Lesart immer noch ein glattes "gut" ist.

>> Vergrößern

Elf Fonds wurden quantitativ auf Basis öffentlich verfügbarer Informationen bewertet. Einzig der Fonds „Leading Cities Invest“ wurde aufgrund seiner jungen Historie einer qualitativen Bewertung unterzogen.

Mehr zum Thema
Analysehaus ScopeOffene Immobilienfonds bringen im Schnitt 2,5 Prozent Lipper-FondsreportEuropäische Fondsbranche schrumpft Tipps für AnlegerKriterien für Auflösung offener Immobilienfonds