Feri-Vorstand Heinz-Werner Rapp

Europas Anlagemarkt droht der Zerfall

Heinz-Werner Rapp ist Vorstand von Feri sowie Gründer und Leiter des Feri Cognitive Finance Institute. | © Feri

Heinz-Werner Rapp ist Vorstand von Feri sowie Gründer und Leiter des Feri Cognitive Finance Institute. Foto: Feri

Investoren betrachten Europa als einheitlichen Anlagemarkt. Der Kontinent fragmentiert sich jedoch seit Jahren. Aus Sicht von Feri-Vorstand Heinz-Werner Rapp sind undifferenzierte Investitionsstrategien deshalb nicht mehr zeitgemäß.

Die europäischen Länder entwickeln sich nicht homogen und gleichgerichtet, sondern driften immer stärker auseinander. Dies gilt in politischer, ökonomischer, kultureller und ideeller Hinsicht. Europa erodiert, entfremdet und blockiert sich und zerfasert sowohl im Kern als auch an seinen Rändern. Sichtbarstes Zeichen dieser Entwicklung ist wohl der Brexit, der in Kürze eines der größten und wirtschaftlich stärksten Länder Europas aus der EU führen wird – wahrscheinlich sogar in einem ungeregelten Verfahren. Weitere Symptome dieser Fragmentierung sind der Dauerstreit mit Italien...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik