Themen
TopThemen
Fonds
Datentools
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)

Themen-Experte
Verantwortungsvoll anlegen

Themen-Experte
Verantwortungsvoll anlegen

Fidelity-Ausblick auf 2020 Eine Rezession droht nicht, Anleger sollten aber auf die Inflation achten

Seite 3 / 3

Der weltweite Inflationspessimismus ist übertrieben

Die Teuerung reichte in den letzten Jahren nicht an die Zielvorgaben der Zentralbanken heran. 2020 und danach könnte sie sich etwas beschleunigen. Der Markt sieht beim Preisauftrieb unseres Erachtens aber zu schwarz. Inflationsindexierte Anleihen werden daher weltweit mit einem Abschlag auf die Kerninflation gehandelt. Einzige Ausnahme ist Großbritannien, wo die Inflationserwartungen zuletzt zusammen mit dem Pfund Sterling und den Schlagzeilen zum Brexit schwankten.

Für 2020 prognostizieren die meisten Marktteilnehmer einen Preisauftrieb von 2,1 Prozent in den USA, während unsere Schätzung bei 2,5 Prozent liegt. Als treibende Kräfte dürften sich der zunehmende Lohndruck wegen der historisch niedrigen Arbeitslosigkeit und der starke Konsum erweisen.

Rückenwind für die Inflation könnte auch von einer Deeskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China ausgehen. Eine Aufhebung von Zöllen würde den Aufwärtsdruck auf die Preise zwar zunächst verringern. Dieser Effekt dürfte aber von der daraus resultierenden Konjunkturerholung mehr als ausgeglichen werden, sodass sich die Inflation insgesamt beschleunigen würde.

Halten die Zentralbanken an ihrer lockeren Geldpolitik fest und die Weltwirtschaft fasst Tritt, wird eine Rückkehr zu höherer Inflation immer wahrscheinlicher. Auf den Konsumsektor entfällt bereits heute der Löwenanteil des Beschäftigungswachstums in den USA. Damit dürfte das Land um eine ausgewachsene Rezession herumkommen, selbst wenn der Abschwung im verarbeitenden Gewerbe anhält. Wir sehen daher mittelfristig interessante Anlagechancen bei inflationsindexierten Anleihen.

Fazit: 2020 rückt die Inflation ins Zentrum

Der Ausblick für festverzinsliche Wertpapiere ist günstig. Auftrieb kommt neben der lockeren Geldpolitik auch von einer möglichen Entspannung im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Renditen wie 2019 wird es 2020 vermutlich aber nicht erneut geben, da die Risikoaufschläge bereits deutlich gesunken sind. Vorbehaltlich einer Rezession oder eines Inflationsschocks erwarten wir solide Erträge in den renditestärkeren Bereichen der globalen Anleihemärkte. Zudem ist es an der Zeit, über einen Inflationsschutz nachzudenken. Denn wir sind der Auffassung, dass die Märkte von einem zu geringen Preisauftrieb ausgehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ausblick 2020: Die Zinsen verharren im Dauertief, die Konsumenten bleiben in Kauflaune, die Unternehmensgewinne ziehen noch mal an. Unsere Prognose: Die Wirtschaft kann noch weiter wachsen. Dabei kehrt die Inflation zurück. Und die Politik gewinnt an Einfluss. Mehr erfahren

Wichtige Informationen:

Diese Unterlage ist eine Marketinginformation. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des Kundeninformationsdokuments „Wesentliche Anlegerinformationen“ und des veröffentlichten Verkaufsprospekts, des letzten Geschäftsberichts und – sofern nachfolgend veröffentlicht – des jüngsten Halbjahresberichts getroffen werden. Diese Unterlagen sind die allein verbindliche Grundlage des Kaufs. Anleger in Deutschland können diese Unterlagen kostenlos bei der FIL Investment Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt am Main, anfordern. FIL Investment Services GmbH veröffentlicht ausschließlich produktbezogene Informationen und erteilt keine Anlageempfehlung. Die im Text genannten Unternehmen dienen nur der Illustration und sind nicht als Kaufs- oder Verkaufsempfehlung zu verstehen. Der Wert der Anteile kann schwanken und wird nicht garantiert. Informationen aus externen Quellen werden hinsichtlich ihrer Richtigkeit oder Vollständigkeit von Fidelity International nicht garantiert. Ebenso haftet Fidelity International nicht für entstandene Verluste aus der Verwendung der Informationen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Indikatoren für zukünftige Erträge. Fidelity International, das Fidelity International Logo und das „F-Symbol“ sind eingetragene Warenzeichen von FIL Limited. FIL steht für FIL Limited (FIL) und ihre jeweiligen Tochtergesellschaften. Herausgeber für Deutschland: FIL Investment Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt am Main. Stand, soweit nicht anders angegeben: Dezember 2019. MK10651

nach oben