Fidelity über Aktien für die Altersvorsorge und den bAV-Anteil im Rentenmix

Klaus Mössle, Leiter Institutionelles Geschäft bei Fidelity Worldwide Investment in Deutschland, fordert einen höheren Anteil an betrieblicher Altersvorsorge (bAV) im Rentenmix. „Mit aktuell rund 4 Prozent bleibt der Anteil der bAV an den Alterseinkünften in Deutschland drastisch hinter dem effektiven Bedarf zurück“, sagt er. Aus seiner Sicht wären mittelfristig 25 bis 30 Prozent nötig, um den Lebensstandard der Arbeitnehmer im Alter zu erhalten.

Auch Staatsanleihen sollten angesichts des historisch niedrigen Zinsniveaus nicht länger erste Wahl für institutionelle Investoren sein, so Mössle weiter. Mit dividendenstarken Aktien, Unternehmensanleihen oder auch Immobilien ließen sich heute attraktive und verlässliche Erträge erwirtschaften. Dabei müsse das Risiko bei gründlicher Auswahl nicht deutlich steigen.

„Attraktive Anlagemöglichkeiten liegen dabei oft direkt vor der eigenen Haustür“, erklärt Mössle und verweist auf den Dax. An den Märkten werde noch immer ein negatives Szenario für die Entwicklung der Eurozone eingepreist, die im Dax notierten Schwergewichte seien gemessen an ihrer hervorragenden Verfassung sehr günstig bewertet. Mit 10,4 liege das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis deutlich unter dem langjährigen (13,5) und dem globalen (12,9) Durchschnitt. Zudem bieten deutsche Aktien laut dem Fidelity-Experten mit durchschnittlich 3,5 Prozent eine historisch hohe Dividendenrendite.

Als Ergänzung zu Aktien empfiehlt Christian Chrobok, Rentenportfolio-Manager bei Fidelity Worldwide Investment, Qualitätsanleihen europäischer oder US-amerikanischer Unternehmen, die seiner Meinung nach deutlich mehr Renditepotenzial als die Staatsanleihen der als sicher geltenden Staaten bieten. Auch ihr Rendite-Risiko-Verhältnis sei derzeit sehr attraktiv.

„Aus strategischer Sicht empfehle ich zudem einen 30-prozentigen Anteil an Schwellenland-Anleihen im Portfolio“, sagt Chrobok. Aus taktischer Sicht sei es für dieses Jahr auch noch interessant, dem Anleiheportfolio Hochzinsanleihen beizumischen.

Arno Vaeth, Portfolio-Manager für Immobilien bei Fidelity Worldwide Investment, sieht zudem deutsche Gewerbeimmobilien als eine interessante Alternative zu Staatsanleihen.

Mehr zum Thema
„Denkfauler Ansatz” und „alte Keule”PKV-Verband und Beamtenbund wettern gegen Bürgerversicherung BVK-UmfrageSo kamen Versicherungsvermittler durchs Corona-Jahr 2020 RechtsschutzversicherungVorständin wechselt von Arag zu Örag