Börse in Manila, Foto: Getty Images

Börse in Manila, Foto: Getty Images

Fidelity: Währungsgesicherter Hochzinsfonds in Asien

//
Die neue Version des Fidelity Asian High Yield Funds ist gegen den Euro abgesichert. Werten also im Fonds enthaltene Währungen gegenüber dem Euro auf oder ab, sind die Fondsanleger daran nicht mehr beteiligt.

Das Fondsvolumen beträgt 1.345 Millionen Euro. Fondsmanager Bryan Collins kauft hochverzinsliche Anleihen niedrigerer Qualität („Speculative Grade“) von Emittenten, die hauptsächlich in Asien aktiv sind. Als spekulative Anleihen gelten Papiere, die die Rating-Agentur Standard & Poor’s (S&P) maximal mit der Note BB+ bewertet, oder denen eine andere international anerkannte Agentur ein vergleichbares Rating erteilt.

Der asiatische Markt für Hochzinsanleihen ist in den vergangenen zehn Jahren auf mehr als 40 Milliarden US-Dollar kräftig gewachsen. Die Papiere brachten im Durchschnitt eine Rendite von 9,9 Prozent.

Mehr zum Thema
Fidelity: Asien-, Schwellenländer-, Renten- und Lebenszyklusfonds waren der Renner Crashtest: Die besten Fonds für globale Unternehmensanleihen Schwellenländer und Lateinamerika: Fidelity sieht rosarot