Studentinnen im Gespräch: Ein neuer Robo will gezielt die Kundengruppe Frauen ansprechen. Foto: imago images / Westend61

Financery

Digitaler Vermögensverwalter für Frauen startet

Eine frisch gegründete digitale Vermögensverwaltung nimmt speziell die Zielgruppe Frauen in den Blick. Die Initiative zu dem neuen Robo namens Financery stammt von der Gründerin Maria Mann, die zuvor als IT-Beraterin für Banken und Finanzdienstleister tätig war.

„Um Frauen eigenständiger und handlungsfähiger zu machen, benötigen sie Zugang zu Geld“, erläutert Mann die Idee hinter dem Angebot. Laut dem deutschen Aktieninstitut legten bislang nur 13 Prozent der Frauen Geld am Kapitalmarkt an. Financery wolle das Thema Investment überschaubar darstellen und Interessentinnen den Einstieg in die Geldanlage erleichtern. Neben dem Kernangebot Geldanlage wolle man auch Kooperationen mit sogenannten Influencerinnen eingehen und Workshops sowie andere Veranstaltungen organisieren.

Wie bei anderen digitalen Vermögensverwaltungen durchlaufen Interessentinnen zuunächst eine Fragestrecke zu persönlichen Zielen und Risikoneigung. Als Investmentangebot steht eine Auswahl an ETF-Portfolios zur Verfügung. Die Portfolios sind mit Produkten der Blackrock-Tochter iShares bestückt. Nach Möglichkeit wolle man nachhaltige ETFs auswählen, verspricht man bei Financery. Das Anlagemanagement übernimmt der Aalener Vermögensverwalter Nowinta, die Depots führt die Fil Fondsbank (FFB). Eine Mindestanlagesumme ist nicht vorgesehen. Hinter Financery steht der Dienstleister Weadvise, der seine Digitaltechnologie als White-Label-Angebot ausreicht.

„Wir freuen uns, mit Financery ein Fintech als Partner zu haben, das neue Wege geht und ein gesellschaftlich relevantes Thema bespielt”, sagt Christian Ropel, Mitgründer von Weadvise.

Financery macht sich eine Lücke zu eigen, die mittlerweile eine ganze Reihe von Finanzdienstleistern für sich entdeckt hat. Neben spezialisierten Finanzhäusern wie Frauinvest oder Frauenfinanzgruppe versuchen auch viele Banken und freie Finanzdienstleister die Kundengruppe Frauen gezielt anzusprechen. Daneben richtet sich auch eine zunehmende Zahl von Bloggerinnen und Internet-Finanzcoaches ausdrücklich an eine weibliche Klientel.

Mehr zum Thema
Für 2021 geplantNiiio bastelt an KI-basiertem Robo-Advisor Humankapital, Bubble-Gebabbel, Recency BiasNeun große Anlegerfehler, die immer wieder auftauchen Mit Scalable CapitalGerd Kommer startet Robo-Advisor