Lesedauer: 1 Minute

Finanz-Arbeitgeber kritisieren Abwerbe-Aktionen

Der Arbeitgeberverband der finanzdienstleistenden Wirtschaft (AfW) wendet sich gegen eine neue Masche von Versicherern, aus der bestehenden Kundenbasis neue Mitarbeiter zu gewinnen. Konkret geht es um Stellenangebote der Huk. Unter seinen Kunden sucht der Versicherer nach Betreibern von Kundendienstbüros.

„Wir hoffen, dass das ein Einzelfall bleibt“, erklärt AfW-Vorstand Frank Rottenbacher. „Diese Art der Kundenansprache muss dem Vermittler vorbehalten bleiben.“ Rottenbacher fürchtet, dass die Versicherer damit potenzielle Konkurrenten anwerben: „Wir positionieren uns klar auf Seiten der Vermittler.“

„Gute Vermittler werden zum Engpassfaktor im Vertrieb“, erklärt Rottenbacher. „Kampagnen wie die des AWD und die Aktion der Huk sind erste Zeichen dafür, dass das von immer mehr Unternehmen erkannt wird.“
Mehr zum Thema
Aus persönlichen GründenHaftpflichtkasse verliert Vorstandsmitglied
Clubhouse-Talk mit Franklin TempletonZwischen Sozialismus und Elend – Die Bundestagswahl und Altersvorsorge
Fehlzeiten-ReportAOK warnt vor psychischen Folgen der Corona-Pandemie