Finanzberatung

Die Geldanlage in Investmentfonds ist in Deutschland derzeit weniger beliebt als noch vor einem Jahr. Das geht aus einer Umfrage von TNS Infratest Finanzforschung im Auftrag der Fondsgesellschaft Axa Investment Managers hervor. Demnach würden nur noch 14 Prozent der Deutschen Fonds zeichnen, wenn sie 50.000 Euro zur freien Verfügung hätten. [mehr]

Vier Monate vor Einführung der Abgeltungssteuer wartet noch eine Menge Beratungsarbeit auf Deutschlands Finanzbranche. „Neun von zehn Bundesbürgern haben zumindest noch nicht vor, ihr Anlageverhalten auf die Abgeltungssteuer auszurichten“, erklärt Guido Servais, Marketingleiter der JP Morgan Asset Management (JPMAM). [mehr]

Jeder dritte Privatanleger erwartet am deutschen Aktienmarkt in den kommenden sechs Monaten fallende Kurse. Weitere 28 Prozent gehen maximal von einer Seitwärtsbewegung des deutschen Leitindex Dax aus. Das ergibt eine Umfrage der DZ Bank unter 1.001 Privatanlegern in der Zeit vom 11. bis zum 16. August. Die Stimmung hat sich deutlich verschlechtert: Im Februar rechneten noch jeweils ein Viertel der Befragten mit fallenden beziehungsweise seitwärts laufenden Kursen. [mehr]

Bei wohlhabenden Privatpersonen ist für die Finanzindustrie viel Geld mit Öko-Investments zu verdienen. Das geht aus einer aktuellen Studie des Europäischen Netzwerks European Sustainable Investment Forum (Eurosif) aus Paris hervor. Demnach dürfte der Anteil nachhaltiger Anlagen an den Portfolios der so genannten High Net Worth Individuals in Europa in den kommenden vier Jahren um zwei Drittel wachsen und die Marke von einer Billion Euro überschreiten. [mehr]

Frauen in Deutschland kennen sich mit Investmentfonds besser aus als vor zwei Jahren. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage, die AXA Investment Managers gemeinsam mit TNS Infratest Finanzforschung durchgeführt hat. Demnach haben Frauen vor allem ihr Basiswissen verbessert. So konnten 78 Prozent der befragten Frauen korrekte Aussagen über die Funktionsweise von Aktienfonds treffen. Das sind knapp 20 Prozentpunkte mehr als noch vor zwei Jahren (59 Prozent). [mehr]

Die DWS hat ihre Vertriebsmannschaft vergrößert: Christian Haake verstärkt das regionale Team in Bayern und Baden-Württemberg. Er soll die Vertriebspartner der Fondsgesellschaft unter anderem über neue DWS-Produkte zur Altersvorsorge informieren. Nach dem Modell des Kassenschlagers Riesterrente Premium soll es künftig auch ein ähnlich gestaltetes Rürup-Produkt geben, die DWS Basisrente Premium. [mehr]

Der unabhängige Finanzvertrieb MLP hat durch eine Kapitalerhöhung knapp 124 Millionen Euro eingenommen. Je 46 Prozent der neuen Aktien kauften die Allianz Lebensversicherung und die Axa Lebensversicherung. "Wie sichern durch diesen gemeinsamen Schritt mit bedeutenden Produktpartnern dauerhaft das Geschäftsmodell des unabhängigen Beratungshauses“, sagt MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg. [mehr]

Europäische institutionelle Anleger hätten in den Jahren 2000 bis 2007 rund 3,6 Milliarden Dollar mehr in die Bücher bekommen können, wenn sie sich an Sammelklagen in den USA beteiligt hätten. Das berichtet der britische Spezialist für Quellensteuern und Sammelklagen Goal Group in einer aktuellen Studie. Insgesamt ließen sich Anleger fast 12 Milliarden Dollar durch die Lappen gehen. [mehr]

Deutschlands Banken erfüllen bei der bestmöglichen Orderausführung (Best Execution) lediglich die gesetzlichen Mindestanforderungen. Das geht aus einer aktuellen Studie des E-Finance Lab hervor. „Viele Häuser haben sich bei der Auftragsausführung auf die Minimalanforderungen beschränkt“, erklärt Peter Gomber, Projektleiter bei E-Finance Lab. Die veröffentlichten Mindestangaben sind häufig kaum aussagekräftig. [mehr]

Der Versicherer Swiss Life hat sich über Umwege beim Finanzvertrieb MLP eingeschlichen. Die Schweizer haben für rund 307 Millionen Euro ein Aktienpaket von 26,75 Prozent an MLP von AWD-Chef Carsten Maschmeyer gekauft. „Mit der strategischen Beteiligung an MLP wollen wir unsere Position in der unabhängigen Finanzberatung im deutschen Markt zusätzlich stärken und die Zusammenarbeit intensivieren“, sagt Rolf Dörig, Delegierter des Swiss-Life-Verwaltungsrats. [mehr]