Finanzbetrüger leimt US-Star Kiefer Sutherland mit Rinder-Schwindel

Nach US-Presseberichten soll Kiefer Sutherland mehr als 800.000 Dollar verloren haben. Vor Gericht steht derzeit ein Rodeo-Promoter. Dieser hatte Sutherland den Vorschlag unterbreitet, 550.000 Dollar in den Import der Tiere aus Mexiko zu investieren, die dann in den USA mit großem Profit verkauft werden sollten. Sutherland ging darauf ein und erzielte zunächst einen Profit von 135.000 Dollar.

Mittels manipulierter Papiere soll der Rodeo-Promoter für einen weiteren Deal dieser Sorte von Sutherland die Summe von 869.000 Dollar bekommen haben. Von diesem Geld investierte der Rinder-Experte jedoch keinen Cent in gehörnte Paarhufer, sondern tilgte eigene Bankschulden, so die Anklage.

Sie lautet unter anderem auf schweren Diebstahl, Urkundenfälschung und Veruntreuung. Sutherland, der eine Ranch in Montana besitzt, ist nicht das einzige Opfer des Betrügers. Der Action-Star soll sich laut Staatsanwalt, „sehr freundlich und hilfsbereit bei unseren Ermittlungen“ gezeigt haben.

Mehr zum Thema
Zsa Zsa Gábor ruiniert: Erst kam Madoff, dann die Steuer... Pleite-Promi wieder flüssig: Schulden „weggeschrieben“